Leserbriefe lesen

Leserbriefe: April 2022 67

Politik aus Liebe?

In einer TV-Talkshow meinte ein Journalist, Bundeskanzler Schulz müsse endlich einmal erklären, ob ihm das deutsche oder das ukrainische Volk lieber sei. Das muss er nicht, und das sollten alle Kritiker und Hetzer zur Kenntnis nehmen! Bei seinem Amtsant mehr

29.04.2022 | B. Ostheeren, Sternberg

Krieg und Russophobie

Jeder Krieg ist zu verurteilen, er darf im Zeitalter von mit Atomsprengsätzen bestückbaren Interkontinentalraketen gar nicht erst ausbrechen. Äußerungen, wonach der Westen sich bei Sanktionen gegen Russland nicht von der Atomkriegsgefahr beeinflussen mehr

29.04.2022 | Dr. Hans Bomke, Schwerin

Anti-Schwesig-Kampagne

Was macht man als eine früher sieggewohnte Partei, die eine Wahl krachend verloren hat, so dass das Ergebnis nicht einmal für den Soziussitz reicht? Im Normalfall bietet sich da zunächst eine gründliche Analyse an, nur bringt das nicht viel Spaß und mehr

29.04.2022 | Rainer Sabisch, Boizenburg

Es stinkt zum Himmel

Kaum zu glauben heißt eine Fernsehsendung im NDR. Hier aber geht es nicht um Belustigung und Freude. Ärger ist zu schön ausgedrückt. Wie lange soll diese Gesundheitsgefährdung noch dauern? Alle sind informiert, keiner macht was. Hauptsache das Geld s mehr

29.04.2022 | Matthias Köhler, Neustadt-Glewe

Genio huius loki - Dem Geist dieses Ortes

Das 40. Gründungsjubiläum der Goethe-Ortsvereinigung Güstrow, dessen Mitglied ich werden durfte und mich zahlreiche niveauvolle Veranstaltungen genießen ließ, ist Anlass, einmal danke zu sagen. Ein Dank an alle, die mit oftmals großem Zeitaufwand so mehr

29.04.2022 | Gudrun Oekler, Güstrow

Erschreckend

Nie hätte ich mir vorstellen können, dass mich meine Erinnerungen an die letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges und die der folgenden Flucht von Hinterpommern nach Mecklenburg heute wieder eingeholt haben und sehr belasten. Hinzu kommen die Wut und Entt mehr

28.04.2022 | Brigitte Schneider, Warnemünde

Kaum Geld übrig

Der letzte Satz: »Lange geht es so nicht mehr weiter.« Solange soziale Einrichtungen den Gesetzen des freien Marktes unterworfen sind, Überschüsse erwirtschaftet werden müssen, solange Millionen für Abfindungen, Bonusse, Prämien für tüchtige Sani mehr

28.04.2022 | Franz Savatzki, Warnemünde

Zustimmung

Wir möchten Frau Berta Kantel zustimmen, wenn sie in ihrem Artikel schreibt, dass sich die Hundebesitzer stark vermehrt haben. Auch in unserem Wohnumfeld haben wir das bemerkt, denn die Beutel mit den Hinterlassenschaften liegen überall rum. Oft ist es mehr

28.04.2022 | Anonym., Rostock (Name dem Verlag bekannt)

Unerträglich

Ich finde es sehr wichtig, dass es noch Zeitungen gibt wie der BLITZ, die kritische Meinungen zulassen. Die Meinung, der Leserbrief des Herrn Egon Troczynski »Regierungspolitik«, vertrete ich voll und ganz. Und ich schäme mich dafür, dass ich bei der mehr

28.04.2022 | Uwe Wiencke, per E-Mail

Was wäre, wenn ...?

Was wäre, wenn Russland ein Nachbarland Amerikas hochrüsten und Amerikaner beschießen würde? Man müsste nicht lange auf Krieg warten! Würden dann auch die Verursacher noch unterstützt, wie jetzt? Eine Schande, die den Krieg verlängert! Es gibt k mehr

25.04.2022 | Anonym., Rostock (Name dem Verlag bekannt)

Die Farbe Grün

Die grüne Farbe besteht aus einer Mischung von Gelb und Blau. Wenn eine Partei die Farbe Grün als Symbol wählt, ist die Mischung die Grundlage. Die Sonnenblume und das Himmelblau – ein schönes Bild fürs Auge, aber nicht für den Denkapparat. Die Pa mehr

25.04.2022 | Karlheinz Schmidt, Rostock

Schwesig absetzen

Absurd, dass so mancher kluge Zeitgenosse den Rücktritt von Manuela Schwesig wegen ihrer damaligen Russlandfreundlichkeit fordert – meistens zurückhaltende Charaktere auf einem Zuschauerplatz – bislang passiv, aber auch sonst nichts bewirkend. Aber mehr

25.04.2022 | Stephan Bohnsack, Rostock

Der stille Kampf

Nach einer Studie des »World Food Programme« vom Stand Januar 2022 ist in folgenden Ländern die Not am größten: über 90 Prozent in Afghanistan und Somalia; über 60 Prozent in Mali; über 50 Prozent in Südsudan, Burkina Faso, Syrien, Guinea, Tim mehr

25.04.2022 | Karlheinz Schmidt, Rostock

Nord Stream 2 - einige Fragen

Als vor einigen Jahren die Diskussion entbrannte – Nord Stream 2 weiterbauen oder Fracking Gas aus den USA beziehen – ließ ich mir erklären, was Fracking Gas wäre. Hier die Kurzfassung ohne technische Details: Das Gas wird in den USA gefördet, dor mehr

25.04.2022 | Margarethe Niemann, Rostock

Wie gewonnen – so zerronnen

Sagt ein altes, überliefertes Sprichwort. In finanzieller Hinsicht stimmt es – in sportlicher weniger. Die BUGA in Rostock! Allzu schön ist dieses Vorhaben und es sollte auch am gleichen Platz in abgespeckter Form (Hanse Sail) stattfinden. Die Träume mehr

25.04.2022 | Karlheinz Schmidt, Rostock

Hilfe in schweren Stunden

Wenn sich das Leben dem Ende zuneigt, ist es wichtig nicht allein zu sein. Viele möchten diese Zeit im eigenen gewohnten Lebensumfeld und im Kreise seiner Lieben verbringen. Für die Familie ist so eine Begleitung oft sehr schwer. Nicht nur die Pflege de mehr

25.04.2022 | Udo Cimutta, Broderstorf/OT Steinfeld

Rad fahren – aber mit Verstand

Ich meine nicht die, welche nach oben buckeln und nach unten treten, sondern die realen, sportlichen und umweltbewussten Radfahrer. Ich vermisse bei den Forderungen und Erwartungen der Radfahrer jedwede Logik und Konsequenzen. Mit viel Geld und langer Ba mehr

25.04.2022 | Karlheinz Schmidt, Rostock

Kampf um Freiheit

Herr Fehrmann, Sie schreiben die Ukraine wird geopfert und es sollte der Krieg beendet werden. Ja, Sie haben teils Recht, teils aber auch nicht! Zum Frieden braucht es immer mindestens zwei Parteien, was glauben Sie: werden die Russen sich dazu überreden mehr

25.04.2022 | Rainer Gutz, Neubrandenburg

Menschenjagd

Was hier zur Zeit in MV abläuft, grenzt an Menschenjagd. Da wird unsere Ministerpräsidentin nach allen Regeln der „demokratischen Kunst“ fertig gemacht, nur weil sie ihre Arbeit zum Nutzen für ihr Bundesland gestaltet hat. Sie hat sicher auch Bisma mehr

25.04.2022 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Hoffnung am Gartenzaun?

Ist es die Meinung der Menschen in MV, die durch die drei abgedruckten prorussischen Leserbriefe widergespiegelt wird? Oder ist es nur die Meinung von Egon, Karl und Jürgen, des Namens her vermutlich alle jenseits der 70, die durch die jahrzehntelange Ru mehr

25.04.2022 | Erika Britz, Schwaan

Ampel abschalten!

Ampel Tribseer Damm /Richtenberger Chaussee abschalten! Seit Januar bis vermutlich November brennen täglich 17 Stunden 15 Lampen à 6o Watt. Durch die Ampel werden Fußgänger, Radfahrer und Kraftfahrzeugbenutzer zum Warten ohne jeden Grund gezwungen. Es mehr

24.04.2022 | Wolfgang Häusler, Stralsund

Vorwärts und nicht vergessen!

Angesichts des Krieges in Europa empfahl mir mein Freund ganz unverblümt, im Sinne der bürgerlichen Ideologie ohne Rückbesinnung an die neuen Geschehnisse heranzugehen. Damit würden wir aber solche Verbrechen imperialistischer Unmenschlichkeit wie Vie mehr

24.04.2022 | Karl Scheffsky, Schwerin

Zeitenwende leben

Inzwischen ist der Krieg in der Ukraine ein Fakt. Strittig ist demnach nur noch der Umfang der Eingständnisse auf der Ebene der Ländergrenzen und der Wirtschaftsordnung! Noch bleibt im Nebel, wie weit eine Neuordnung Europas durch Putin folgen wird. Rea mehr

23.04.2022 | Herbert Häußer, Crivitz

Pillepalle

Cem Özdemirs neuester genialer Einfall: neonfarbene Westen für Hühner. Begründung dafür: Diese Westen schützen Hühner vor Habichten, da diese sich von der grellen Farbe erschrecken würden. Erschrecken kann man allerdings - aber davor, was den Mi mehr

23.04.2022 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Mit den Wölfen heulen

Im Liede eines deutschen Liedermachers heisst es: "es ist Mode geworden mit den Wölfen zu heulen". Diese Aussage findet seine volle Bestätigung, wenn man das Kesseltreiben der Opposition im Schweriner Landtag gegen die Regierung und insbesondere gegen mehr

23.04.2022 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Fritz Reuter

Die Vorsitzende des Fördervereins Reuter-Museen e.V., Renate Drefahl, hat die Einladung der Seniorenakademie Stralsund dankend angenommen und den 46 Anwesenden im Löwenschen Saal des Stralsunder Rathauses Fritz Reuters Leben, Werk und Wirkung dargeboten mehr

20.04.2022 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Genese beachten

Der Krieg ist grausam, er löst keine Probleme und kostet auf beiden Seiten unschuldige Opfer. Was Putin hier gemacht hat, ist nicht zu entschuldigen. Auch meine Forderung: Sofortiger Waffenstillstand, die Streitenden an den Verhandlungstisch unter Modera mehr

20.04.2022 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Frage nach den Ursachen

Die Leserzuschrift von Frank Riechelmann aus Rostock spricht mir voll aus dem Herzen. Bei diesem ganzen derzeitigen Dilemma macht die Frage nach den Ursachen wohl Sinn. Für jemanden, der blind den USA folgt, stellt sich eine solche Frage natürlich nicht mehr

20.04.2022 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Die Lilo

Die Lilo die frönt momentan dem aktuellen Schlankheitswahn. Dafür gibt sie ihr ganzes Geld. Was sonst zählt noch auf dieser Welt? Joggen, logisch keine Frage, wenn die Zeit reicht drei mal am Tage. Im Fitnesstudio, wenn's noch passt, ist sie ein ger mehr

19.04.2022 | Dieter Fender, Greifswald

Dank und Hinweis

Ich möchte meinen Leserbrief in zwei Teile gliedern. 1. Am 26. März wurde ich wegen akkuter Oberbauchschmerzen in das Klinikum Süd eingeliefert. Von Anbeginn an fühlte ich mich vom Rettungsarzt, Rettungssanitäter und Notaufnahme gut betreut. Es erfo mehr

19.04.2022 | Manfred Statzkowki, Rostock

Antwort "zur Impfpflicht"

Sehr geehrter Herr Karlheinz Schmidt aus Rostock. Ihre Kritik an Entscheidungen von Abgeordneten kann ich zum Teil nachvollziehen. Diese liegen oftmals an der Inkompetenz, in der Aufstiegsmöglichkeit oder am Fraktionszwang. Bei der Endscheidung zum Impfz mehr

17.04.2022 | Wolfgang Harwardt, Rostock

Ukraine wird geopfert

Was anfangs wie ein Konflikt zwischen Russland und der Ukraine aussah, hat sich inzwischen zu einem Stellvertreterkrieg zwischen dem Westen und Russland entwickelt. Anstatt alle Anstrengungen darauf zu richten, durch Diplomatie zu vermitteln und den Krie mehr

17.04.2022 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Ostern verpasst

Die Waffen bleiben gesegnet. Mehr und mehr bekomme ich den Eindruck, dass viele Menschen in Deutschland und Europa die Nase voll haben von den vorgetäuschten Sympathien der führenden Politiker der westlichen Welt für das ukrainische Volk. Vor allem, we mehr

15.04.2022 | Karl Scheffsky, Schwerin

Regierungspolitik

Wann macht die Bundesregierung endlich wieder Politik zum Wohle des deutschen Volkes, so wie es bei der Vereidigung beschworen wurde und nicht Politik für Selenskyj und Melnyk? Warum wird immer weiter eskaliert? Keine Waffenlieferungen für die Ukraine u mehr

14.04.2022 | Egon Troczynski, Kröpelin

Rente

Das Huhn, die Gans und auch die Ente, sind ziemlich alt, wir geh'n in Rente, steht felsenfest nun ihr Entschluss, das Leben wird nur noch Genuss. Wir werden faul sein, saufen fressen, tun was gefällt, ganz nach ermessen. Vorbei die täglich Schinderei mehr

13.04.2022 | Dieter Fender, Greifswald

Waffenexport

Die deutsche Regierung fordert die Lieferung schwerer Waffen an den ukrainischen Machthaber. Das ist selbst für mich als blutigen Laien offene Kriegshetze. Erstens hat der Einsatz von Kriegswaffen der jeweiligen Bevölkerung schon immer nur Elend, Not un mehr

13.04.2022 | Jürgen Kühne, Schwerin

Zur Impfpflicht

Bei der Abstimmung des Deutschen Bundestags hat es sich wieder einmal bestätigt, dass das Eigenwohl vor dem Gemeinwohl kommt. Nach dem geflügelten Spruch »Jeder macht was er will, alle machen mit!« wird gehandelt. Die Abgeordneten scheinen der Realit mehr

13.04.2022 | Karlheinz Schmidt, Rostock

Hunde und die Umwelt

Schon morgens trifft man auf Hundebesitzer, innerhalb von zehn Minuten sieben Hunde mit Besitzer. Meine Beobachtung ist die, dass es immer mehr Hundebesitzer gibt. Ältere und jüngere mit Kampf- oder auch kleineren Hunden. Meistens wird dort gegangen, wo mehr

13.04.2022 | Berta Kantel, Rostock

Archäologisches Museum

Ja, aber gehört es wirklich an die Warnow und in den Stadthafen? Ich bin der Meinung, dass der Entwurf der Archäologie Rechnung trägt, jedoch der Standort nicht. Mein Vorschlag: Das geplante Museum gehört in die unmittelbare Nähe der Kunsthalle oder mehr

13.04.2022 | Karlheinz Schmidt, Rostock

"Zurück zu den Fleischtöpfen..."

Wenn ich mir manche Leserzuschrift genauer anschaue, insbesondere jene zur Interpretation des russischen Angriffskrieges in der Ukraine, dann spüre ich mitunter den ‚Atem der Geschichte‘. Denn manch ein ehemaliger DDR-Propagandist scheint zu meinen, mehr

12.04.2022 | Rudolf Hubert, Schwerin

»Rheuma Café« on Tour in der hmt Rostock

Für eine kleine Gruppe interessierter Rostocker Rheumatiker wurde es kürzlich trotz Corona-Pandemie möglich: Eine Führung durch die historischen Räume des ehemaligen Katharinenklosters, dass seit 2001 die Hochschule für Musik und Theater (hmt) beher mehr

12.04.2022 | Dietmar Burtzlaff, AG Rostock der Deutschen Rheuma Liga Rostock

BUGA

BUGA-Absage, -Verschiebung und -Standortverlagerung sehe ich für Rostock als Katastrophe, wenn wir auch viel Geld, das wir noch gar nicht haben sparen, der Immageverlust für unsere Stadt wäre enorm groß und würde noch Jahre später nachhaltig mit Arb mehr

12.04.2022 | Stephan Bohnsack, Rostock

Krieg Russlands gegen die Ukraine

Wenn ein Mörder gefasst ist, wird auch geprüft, warum es zur Tat kam. Ja, es wird geprüft, was alles davor gewesen ist, bis zu seiner Kindheit. Aber ein Satz wie „War es ein Mord aus niederen Beweggründen oder waren es möglicherweise andere Ursache mehr

12.04.2022 | Haiko Hoffmann, Schwerin

Stimmung in der Bevölkerung

Ist den Medien und den politisch Oberen eigentlich die Stimmung in der Bevölkerung bekannt? Die Fakten: Energieträger alle teurer, in den Läden kein Mehl, kein Brotbackmehl, keine homogenisierte Milch, kaum Toilettenpapier und viele andere Dinge, die i mehr

12.04.2022 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Verlogene Politik

Ob gewollt oder nicht, Putins Ukrainekrieg hat die Politik in Europa, in Deutschland und auch in MV in ihrer ganzen Verlogenheit entlarvt. Die vielgepriesene Einheit der EU und der Nato gibt es nur in der Eigendarstellung. In der deutschen und der Lande mehr

12.04.2022 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Verhalten nicht tolerieren

Der Krieg in der Ukraine bewegt uns Bürger auf das heftigste. Ich möchte als Leser auf ein besonderes Problem aufmerksam machen. Für mich ist dieses Pro­blem der ukrainische Botschafter in der BRD. Das Verhalten und vor allem seine Verlautbarungen eri mehr

11.04.2022 | W. Leide, Schwerin

Tolle Arbeit, weiter so!

Zu »Artenschutz, Umweltbildung und Freizeitvergnügen ...«, vom 10. April, Seite 2. Auch ich möchte mich der Danksagung an Dr. Schikora und seinem wundervollen Team anschließen! Besonders während der Coronazeit und den Wegfall der Besucher, keine le mehr

11.04.2022 | Ute Moldenhauer, Schwerin

Benzin-Preis-Poker

Als kurz nach der Wende die nunmehr vom staatlichen Minol-Monopol und ihren Zweitaktern befreiten Autofahrer erbost auf das neue Phänomen erheblicher Preisunterschiede an den Zapfsäulen der Tankstellen reagierten, wollte sich der damalige MV-Wirtschafts mehr

11.04.2022 | Rainer Sabisch, Boizenburg

Und die anderen Kriege?

Im Schweriner Blitz vom 3. April hat mich der Artikel über die 1000 Postkarten an Putin doch zum Nachdenken gebracht. Laut Begleittext kann man lesen, dass die Mitarbeiter vom Tafel Schwerin e.V. die Kinder anregten, 1000 Postkarten an Wladimir Putin zu mehr

11.04.2022 | Christa Krüger, Schwerin

Appell gegen Hochrüstung

Nachdem Russland die Ukraine völkerrechtswidrig überfallen hat, meint unsere Regierung, dass Hochrüstung und mehr Waffen in Deutschland die Welt sicherer machen. Hundert Milliarden Euro soll die Hochrüstung in Deutschland in den nächsten Jahren koste mehr

11.04.2022 | Joachim Behl, Bad Kleinen

Ist das Meinungsfreiheit?

Im »Parchimer Blitz am Sonntag« vom 27. März druckten Sie unter der Überschrift »Ohnmächtig und hilflos« einen Leserbrief, in dem der Autor seine exklusive Erkenntnis mitteilt, der Krieg in der Ukraine sei eine Folge amerikanischer »Machenschaften mehr

11.04.2022 | Peter Carstens, Hamburg

Das vergisst man nie

Zu »Wunsch nach Frieden«, vom 27. März, Seite 2. Anerkennung dem Stadtpoeten für sein Gedicht, in dem es heißt: »Konflikte sind mit Waffen nicht zu schlichten, Vernunft allein kann Gegnern Frieden bringen. Dann brauchten Leute aus der Heimat nicht mehr

11.04.2022 | Dr. Hans Bomke, Schwerin

Aufrüstung

Die Regierung von SPD, Grünen und FDP plant mit Unterstützung der CDU/CSU die größte Aufrüstung Deutschlands seit Ende des Zweiten Weltkrieges. Sie ist das wichtigste Thema in den nächsten Jahren. Die meisten Rüstungsprojekte wurden schon im Koalit mehr

11.04.2022 | Ch. Jug, Schwerin

Ohnmächtig und hilflos

Während die Bevölkerung nach Freiheit ruft und glücklich ist, wenn einige Millionen Spenden gesammelt werden, mit denen etwas Leid gemindert werden kann, macht die Rüstungsindustrie mit Genehmigung der Regierungen inzwischen weltweit weiter Milliarden mehr

11.04.2022 | Ch. Jug, Schwerin

Versprechungen nur Versprecher?

Frau von der Leyen und andere von sich überzeugte europäische Größen waren dieser Tage in Kiew in einer Hochzeit kriegerischer Auseinandersetzungen. Mögliche Aktionen von russischen Kämpfern, ukrainischen prorussischen Untergrundaktivisten und ander mehr

10.04.2022 | Karl Scheffsky, Schwerin

Stimme der Vernunft

Endlich mal eine Stimme der Vernunft von der höheren politischen Ebene. Der Ministerpräsident Sachsens mahnte an, dass es Deutschland nichts bringt, wenn es sich von einem Tag auf den anderen zu 100% von Russland abnabelt. Bei aller Scheußlichkeit des mehr

10.04.2022 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Diplomat mit Holzhammer

Diplomatie war für mich bisher die Kunst der Politik, die Interessen des eigenen Landes im Gastland mit Fingerspitzengefühl und Sachlichkeit zu vertreten. Was aber der ukrainische Botschafte Melink immer wieder vom Stapel lässt, ist alle andere als di mehr

09.04.2022 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Kriege in unserem Jahrhundert

Und plötzlich haben alle Fehler gemacht. Die das am lautesten propagieren, hatten ja bisher keine Meinung, Nun die Gunst der Stunde nutzen, um sich zu profilieren. ja es geht leider wie immer um Macht. Jeder strebt danach und im Ergebnis müssen tausende mehr

09.04.2022 | Anonym., Rostock (Name dem Verlag bekannt)

Kleingartensterben in Rostock

Das Kleingartenkonzept der Stadt Rostock wurde mit 458 Seiten vorgelegt. entscheidend ist der Satz: "Dem absoluten Erhalt aller bestehenden Kleingartenflächen kann das Konzept nicht gerecht werden." Wenn vom Schlüssel 1 Kleingarten auf 7 Wohnungen auf mehr

08.04.2022 | Reinhard Knisch, Rostock

Zur aktuellen Demokratie

Am Beispiel Corona und der damit verbundenen Diskussion um die Impfpflicht erleben wir nur einen ewigen Parteienstreit. Dieses Gezänk der Parteien und ihre Profilierungssucht wird auf dem Rücken der Bürger ausgetragen (nach dem Urnengang haben wir ja a mehr

07.04.2022 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Der Sohn, der nicht heimkehrte…

Es regnete und stürmte, als er ging, fast als würde der Himmel ihn warnen. Doch die Sonne strahlte schamlos, als er sich die Kugel fing, der Krieg zeigt auch vor der Jugend kein Erbarmen. Noch glaubt die Mutter daheim, ihr Junge würde mutig schieß mehr

07.04.2022 | Nico Fender, Schwerin

Wunderbare Künstlerinnenvorstellung

Die Seniorenakademie Stralsund hatte erneut die Hohendorfer Autorin Dorina Kasten eingeladen, die sich sehr freute, vor fast vollem Haus (58 Personen von 60 möglichen Plätzen) die berühmte Stralsunder Malerin Elisabeth (Charlotte Helene Emilie) Büchse mehr

07.04.2022 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Solarium

Ich denke ab und zu daran, was tu'n sich nur die Leute an, die ständig in's Solarium rennen, nur um die Haut sich zu verbrennen? (und auch das Hautkrebsrisiko, das gibt es gratis noch dazu ) die sehr viel Geld bezahlen müssen, obwohl sie es doch selb mehr

04.04.2022 | Dieter Fender, Greifswald

Rostocker Gigantomanie

Sie hätten es besser wissen müssen, als die Rostocker Bürgerschaftler die Durchführung einer BUGA beschlossen. Der Schuldenberg der IGA war so gewaltig, dass die Bürger der Stadt heute noch daran knabbern. So schön und wünschenswert es ist, wenn mehr

04.04.2022 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Konflikt Ukraine/Russland

Wieder einmal wird deutlich, wie verlogen doch diese kapitalistische Gesellschaft ist. Wenn ein Mörder vor Gericht steht, ist er erstmal der Böse, der eine nicht wieder gut zu machende Tat zu verantworten hat. Aber dann muss das Gericht intensiv nachfor mehr

03.04.2022 | Frank Riechelmamn , Rostock

Alles wird teurer

Die Preisspirale dreht sich immer schneller, und nur nach oben. Wohin man schaut, alles wird ständig teurer. Man argumentiert damit, dass das Folgen des Krieges Russlands in der Ukraine sind. Daran mag etwas Wahres sein, ist aber bestimmt nicht die Ha mehr

02.04.2022 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Nein zum Imperialismus!

Es mag ja sein, dass viele Perspektiven zu ein- und demselben Sachverhalt möglich sind. Doch wenn die einfachsten Tatsachen, dass ein größenwahnsinniger Diktator, der vor den Augen der Weltöffentlichkeit Wehrlose und Unschuldige tötet, der in Europa mehr

29.03.2022 | Rudolf Hubert, Schwerin