Leserbriefe lesen

Leserbriefe: April 2021 23

Ohne Denglisch geht es nicht

Nun also, nach allem, was uns in der Pandemie an Kauderwelsch zugemutet wird, auch noch der Laschetsche »Brückenlockdown«. Wenn unsere Politiker auch immer noch sehr eindrucksvoll ihr Unvermögen in der Bewältigung der Krise demonstrieren; zumindest a mehr

13.04.2021 | Rainer Meyer, Boizenburg

Selbstzweck und Rechtsliberalismus

Die aktuellen Coronamassnahmen nehmen eine sehr bedenkliche Richtung und verstärken die eh schon vorhandene soziale Spaltung. Da lohnt sich ein Blick zurück um die Ursachen zu erkennen: Noch zu Zeiten der Studentenrevolte (1968 f.) war es üblich Meinun mehr

13.04.2021 | Herbert Häußer, Crivitz

Mehr Polizeipräsenz

Ich dachte, es gibt eine Coronaverordnung. Doch leider wird die Verordnung nicht überall durchgesetzt. Während in Schwerin am Hauptbahnhof gute Polizeipräsenz herrscht, sieht es in Parchim am Bahnhof anders aus - der Bahnhof wird als Treffpunkt genutzt mehr

11.04.2021 | Anonym., Lübz (Name dem Verlag bekannt)

Alternativen übersehen

Das war leider die Holzhammermethode! Mit Herzblut und guter Absicht haben die Volleyballspieler Geld gesammelt, um ihren Traum umzusetzen: Eine Sportfläche mit vier Feldern auf der Liegewiese am Brodaer Strand. Vergessen, dass sie damit den Traum andere mehr

11.04.2021 | Sonja Meier-Schomburg, Neubrandenburg

Wie die Ziege am Strick

Die EU ziert sich um die Zulassung des russischen Impfstoffs, Sputnik V, wie die Ziege am Strick. Obwohl der Impfstoff in Russland und anderen Ländern bereits mit großem Erfolg im Einsatz ist und führende Wissenschaftler sagen, dass Russland bei der E mehr

11.04.2021 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Zur geistigen Situation der Zeit

Die Befreiung des Vernichtungslagers Buchenwald sollte uns in diesen Tagen besonders ein Wert der Erinnerung und des Humanismus, aber unbedingt des Kampfes gegen die Barbarei sein. Als ich den autobiografischen „Roman eines Schicksallosen" vom jüdische mehr

09.04.2021 | Karl Scheffsky, Schwerin

Gegenrede

Sehr geehrter Herr Michael Berger, Vorsitzender des OBR Rostock-Schmarl , es ist hier gar nichts organisiert. Es äußern sich Bürger und Bürgerinnen unabhängig von einander zur Idee des Klettergartens zwischen den Masten eines Schiffsdenkmals, das Z mehr

08.04.2021 | Manfred Statzkowski, Rostock

Feind? Freund? Friedlicher Nachbar?

Wer leidet in erster Linie unter Kriegen, Vertreibung und ihren Folgen? Massen von einfachen, friedlichen Menschen. Das ist seit Jahrhunderten offensichtlich und hinreichend bekannt. Dennoch finden Kriege etc. immer wieder statt, obwohl die weitaus größ mehr

08.04.2021 | Hans Bremerkamp, Rostock

Klettern ja, aber bitte woanders

Das Hauptdeck der »Dresden« macht einen sehr ruhigen Eindruck und man glaubt, das Schiff ist seefest gemacht und will auslaufen. Wenn man zeigen möchte, wie auf dem Schiff gearbeitet, alles mit der Seemannschaft am Laufen gehalten wurde, dann wäre es mehr

08.04.2021 | S. M., Rostock

Frustriert

Zum Leserbrief »Wie ist die Corona-Stimmung?: Ja, ich kann dem nur zustimmen. Aber es haben daran nicht nur diese Altkommunisten, Neonazis oder diese Querdenker schuld, sondern die da ganz oben, die im Reichstag in Berlin sitzen und über das deutsche mehr

08.04.2021 | Torsten Strübing, Rostock

Umgang mit Rostocks Kulturgütern

Zu den Leserbriefen »Die Welt schaut auf Rostock«, »Rostock und sein maritimes Erbe« und »Historisches Kulturgut gefährdet«: Wenn man liest, was der Herr Schneppe in Sachen archäologisches Landesmuseum usw. schreibt oder Herr Messing über den mehr

08.04.2021 | Lothar Lentz, Rostock

Schifffahrtsmuseum

Das Traditionsschiff wird zu einem modernen Museum umgestaltet. Im Ergebnis der Umgestaltung soll es ein attraktiver Ort werden, der einen umfassenden Personenkreis anziehen und ansprechen soll. Die einzelnen Schritte des Investitionsvorhabens wurden der mehr

08.04.2021 | Michael  Berger, Vorsitzender des OBR Rostock-Schmarl

Versuch von Verständnis

Man weiß es nicht. Jeder darf eine Meinung haben und äußern. Corona zeigt die Hilflosigkeit unser Regierung und Volksvertreter. Landesfürsten*innen machen, was sie wollen. Eine notwendige Einheitsstrategie? Sie fehlt seit über einem Jahr. Zahlenj mehr

07.04.2021 | Manfred Statzkowski, Rostock

Armes Rostock

Es ist wirklich katastrophal, was in Rostock passiert. Jede Lücke wird zu gebaut und verschandelt. Wir waren ein Gebiet der Erholung, aber davon entfernen wir uns immer mehr. Zwischen unseren schönen alten Gebäuden entstehen hässliche Blöcke, die Nat mehr

07.04.2021 | Susann T., Rostock

Kein Vertrauen in die Politik

Es ist für uns Bürger z.Zt. sehr schwer, Vertrauen in die deutsche Politik zu finden. Die „Bekämpfung“ der Corona-Pandemie ist momentan das Aktuellste, wo das Vertrauen in die Politik schwindet. Aber es gibt noch wesentlich mehr Fakten, die besonde mehr

07.04.2021 | Wolfgang Mengel, Stralsund

Altes Eisen?

Noch nie wurde so viel über Alten- und Pflegeheime und deren Personal-Probleme geschrieben und palavert wie jetzt in der Corona-Krise. Das ist einerseits gut, weil es da genügend Probleme gibt, aber es wirft auch Fragen nach dem Umgang der Gesellschaft mehr

03.04.2021 | Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Nord Stream 2

Bis zum 31. Mai 2021 machte die SPD-Landtagsfraktion MV eine Meinungsumfrage zur Fertigstellung der Erdgaspipeline Nord Stream 2. Ich habe mich für die Fertigstellung und Inbetriebnahme ausgesprochen, denn ich möchte auch in den kommenden Jahren im Wint mehr

01.04.2021 | Siegfried Matylis,

Historisches Kulturgut gefährdet

Der Vorstand der Kulturstiftung Rostock e. V. schließt sich dem Protest der Initiative Rostocker Bürger zur möglichen Vernichtung von historischem Kulturgut bei der Bebauung zwischen Rungestraße und Buchbinderstraße an. Wir erwarten einen sofortigen mehr

01.04.2021 | Prof. Dr. Wolfgang Methling, Vorsitzender der Kulturstiftung Rostock e. V.

Zustimmung

Zu den Leserbriefen »Wie ist die Corona-Stimmung?« und »Benzin-Wucherpreise«: Werter Herr Rohloff, volle Zustimmung zu Ihrer Zuschrift »Wie ist die Corona-Stimmung?«. Schon lange sage ich: »Ich habe schon in der Zukunft gelebt.« Alles schon mal d mehr

01.04.2021 | Hans-Joachim Franke, Graal-Müritz

Rostock und sein maritimes Erbe

Unser maritimes Erbe soll doch erhalten bleiben? Aber wie? Die »Undine« ist fast nur Schrott, die »Georg Büchner« wurde verkauft für den Schrottwert (Wo sind eigentlich die Gelder geblieben?) und nun soll das MS »Dresden« mit einem »Kletterpark v mehr

01.04.2021 | Detlef Messing, Rostock

Meinung und Freiheit

Deutschland ist sicherlich eine Demokratie und wir haben Meinungsfreiheit. Es gibt gemäß unserem Grundgesetz auch keine Zensur. Jedoch gibt es im Internet nicht näher bezeichnete "Hausrechte" oder "Netiquette", die sehr gerne bei missliebigen Kommentar mehr

30.03.2021 | Manfred Statzkowski, Rostock

Die Welt schaut auf Rostock

Die Welt schaut auf Rostock ! Noch ist es allerdings noch nicht so weit, aber 2030! Ich dachte ich spinne, als ich den Beitrag über das archäologische Landesmuseum in einer Tageszeitung vom 30.03.2021 las. Da wollen sich die Stadtväter dann mit dem Gug mehr

30.03.2021 | Peter-Jörg Schneppe, Rostock

Wer hat’s erfunden?

So verständlich das Ganze um Corona ist, die dritte Welle und die infolge dessen etwas hilflos wirkenden aber dennoch verständlichen Maßnahmen als schon vorher beschlossene Sache zu bezeichnen, klingt wie, als sei alles halb so schlimm oder gar erfunde mehr

30.03.2021 | Haiko Hoffmann, Schwerin