Leserbriefe lesen

Kirche im Dorf lassen

Antwort auf den Leserbrief "Nicht witzig" vom 10.05.2020

Der Leserbrief-Schreiber, der leider anonym bleibt, betont, dass er/sie ein sehr ruhiger ernster Mensch ist. Vielleicht zu ruhig und ernst? Natürlich ist Sexismus in der Form abzulehnen, in der Frauen als Lustobjekt und Ware dargestellt und angeboten werden. Aber seien wir doch einmal ehrlich. Ist es wirklich sexistisch, wenn uns in der Werbung eine schöne Frau anlächelt und in Schaufenstern Frauenfiguren weibliche Unterwäsche präsentieren? Ist es nicht das schöne Spiel unseres Lebens, wenn Frauen und Männer sich mit körperlichen Reizen zu beeindrucken suchen? Warum sonst geben Frauen viel Geld für Kleidung, Kosmetik, Frisuren u.s.w. aus, wenn es mitunter nicht auch ihre Absicht wäre, Männern zu gefallen und auf sich aufmerksam zu machen? Ich bin ein "alter Mann", aber ich sehe Frauen immer noch gern und verehre sie sehr. Was wäre unser Leben ohne Flirt, ohne Sex und ohne den Reiz des schönen Geschlechts? Lassen wir also die Kirche im Dorf und nicht alles so verbissen sehen. Schutz der Frauen vor sexistischer Gewalt und Ausbeutung findet immer meine Zustimmung, aber lasst uns die Freude, eine hübsche Frau auch leicht oder unbekleidet zu sehen. Wer es nicht will, kann ja wegsehen und es gibt auch Magazine mit nackten Männern.

Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin, 17.05.2020

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.