Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

"Zwei Fliegen mit einer Klappe"

22.07.2011, Karl Barth

Ich habe gerade den Artikel »Zwei Fliegen mit einer Klappe« in dem aktuellen Rügenblitz gelesen.

Offensichtlich haben unsere Nachbarn wie auch wir den sich unermüdlich in der Baulücke drehenden Kran jedes Mal wenn wir am Markt spazieren gingen

übersehen. Wenn wir dort waren hat sich nie etwas gedreht und auch von einem »zügigen« Baufortschritt haben wir nichts bemerkt. Auf der Baustelle mag es »zügig« sein? Es erschien uns so, als ob die Bauarbeiten auf der ewigen Baustelle über Wochen hinaus eingestellt wurden.

Ich selbst will auch in Bergen bauen – aber musste mich seit dem Grundstückskauf im Juli 2010 (am Camper Weg) mit einem augenscheinlich besserwisserischen Bauamt und einer entscheidungsunwilligen Unteren Baubehörde herumschlagen, die die einschlägigen Gesetze nicht kennt um endlich im Widerspruchsverfahren eine Baugenehmigung zu bekommen.

Als Lichtblick wurde mir dann mitgeteilt, dass das Landratsamt

selbstverständlich die Kosten für das Widerspruchsverfahren trägt – was nichts anderes bedeutet, als dass der lokale Steuerzahler für die Kosten aufkommen darf. Mit ewigen Baustellen, wie der beschriebenen am Markt im Zentrum der Stadt und mit unverhältnismäßig langen Bearbeitungsfristen bei Bauanträgen wird Bergen wohl kaum bei Neu-Bürgern punkten können.

Viele Grüße von einem verhaltenen Neubürger (aus dem Westen).

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.