Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Zusammenhalt im Alter

22.05.2017, Wolfgang Mengel, Stralsund

Seit einer Reihe von Jahren treffen sich regelmäßig acht Absolventen der Studienrichtung Slawistik/Geschichte der Universität Rostock (1963-1968) incl. Ehepartner zum gemütlichen Zusammensein und Gedankenaustausch. Jeder ist mal mit der Organisation des Treffens dran, und so zieht sich unser roter Faden von Stralsund über Rostock, Ostseebad Nienhagen, Lohmen und Schönebeck bis nach Trier quer durch Deutschland. Die diesjährige Zusammenkunft fand am Dobbertiner See statt. Vor einer Tour über den See besichtigten wir das 800-jährige Kloster Dobbertin, ein mittelalterliches Benediktinerinnenkloster, von dem Th. Fontane sagte: „Das Ganze ein dörfliches, in kleinre Verhältnisse (aber keineswegs in kleine) transponiertes Oxford“ und das heute vom Diakoniewerk für Menschen mit Behinderungen genutzt wird. Auf einer ganztägigen Fahrt ließen wir die mit gelben Rapsfeldern gezierte reizvolle Landschaft der Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide und Mecklenburgische Seenplatte an uns vorüber ziehen. Höhepunkte dabei die Stadt Waren mit ihrem herrlichen Stadtkern und dem durch eine neue Mole gestalteten Hafen. Ein Abstecher in den Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See führte uns zum Schloss Basedow, eine der bedeutendsten Schlossanlagen in M/V, deren Anfänge in die zweite Hälfte des 15. Jh. zurückgehen und die ab Mitte des 16. Jh. im Stil der Renaissance allmählich ihre heutige Gestalt annahm. Für das jetzige Aussehen zeichnet der Berliner Architekt Stüler verantwortlich, den dazu gehörenden Landschaftspark (ca. 200 ha) gestaltete Lenne´, und dieser gilt als eines seiner Hauptwerke außerhalb Potsdams. Im Alten Schafstall (18. Jh.) laden Cafe´ und Bauernmarkt zum Verweilen ein. Die Sonne verwöhnte uns und ließ unsere Fahrt zu einem nachhaltigen Erlebnis werden, sie zeigte die Schönheiten unserer Landschaft und die vielen ihr innewohnenden touristischen Möglichkeiten. Abends tauschten wir vor brennender Feuerschale unsere Gedanken über Politik, Arbeitswelt und Familiäres aus. Ein ganz großes Dankeschön gilt unserem Kommilitonen Heinz aus Lohmen, der mit seiner Frau ein wunderbares Programm zusammenstellte und dem Inselhotel Dobbertin, das uns betr. Unterbringung und Verpflegung (Räucherfisch- und Grillabend) hervorragend betreute. Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Jahr in Rostock, um unserer 50-jährigen Exmatrikulation zu gedenken.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.