Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Zur Windenergie

09.04.2017, Rainer Gutz, Neubrandenburg
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Windenergie in M-V"
im Vier Tore Blitz vom 09.04.2017

Gerade heute lese ich den Bericht zur Windenergie in M-V vom Bundesverband WindEnergie, in dem die Möglichkeiten einer Steigerung der MW-Zahlen in M-V und deren wunderbare Möglichkeiten, Stromexporteur zu werden. Ich frage mich, haben die Herrschaften auch daran gedacht, wie sie unser schönes Bundesland mit diesen Massen an Windparks verschandeln? Ganz zu schweigen von den gesundheitlichen folgen für die Mensch- und Tierwelt. Die ganze A 20 lang sieht man schon nichts als Windparks. Sie wollen in M-V mit diesen Anlagen auf Kosten der Bürger ihren Profit sichern. Nur weil wir die geringste Einwohnerzahl und die älteste Bevölkerung haben, die sich am wenigsten wehrt. Die Bayern haben sich sofort zusammengetan und gegen jede Art der Verschandelung ihrer Natur protestiert. Mit Erfolg, sie bekommen jetzt Leitungen unter der Erde, wenn es auch 5 mal so teuer ist. Und ganz Deutschland muss dafür zahlen. Nur in M-V steht keiner auf und wehrt sich dagegen. Und ich sage Ihnen voraus, wenn sie in M-V eine einigermaßen gute unterirdische Lagerstätte für den Atommüll finden, dann bekommen wir auch den hierher geliefert (gratis). Weil es hier so schön einfach ist und es kaum Widerstand gibt. Es mag ja sein, dass man viele Anlagen braucht, um den Strom zu erzeugen, der im Süden in der Industrie gebraucht wird, aber das darf nicht nur in M-V stattfinden. Die Industriestandorte verdienen sich mit dem Strom eine goldene Nase und wir Bürger in M-V werden immer weiter abgehängt und haben die Unannehmlichkeiten der Erzeugung des Stroms zu ertragen. So geht das nicht. Da muss sich etwas ändern in Deutschland.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.