Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Zum Leserbrief "Schöner Abend mit schlechtem Ausgang"

18.11.2018, Michael K., Rostock
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Schöner Abend mit schlechtem Ausgang"
im Rostocker Blitz vom 18.11.2018

Die Polizei war nach Meldung des Schaden nach 1h noch nicht vor Ort und diese Polizei wies den Anrufer auch noch daraufhin, dass solche "Vorfälle" (eingeschlagene Scheibe) am PKW aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse an der Jägerhütte immer wieder vorkommen. Der Betreiber wurde mehrmals darauf hingewiesen hat aber bisher keine Abhilfe geschaffen. Soweit ich mich erinnere ist der Staat für die Sicherheit und Ordnung der Bevölkerung und deren Eigentum verantwortlich und eingeschlagene Fenster geschehen nicht auf Grund schlechter Lichtverhältnisse sondern weil der oder die Täter es möchten, schlechte Lichtverhältnisse begünstigen dieses evtl nur noch, wobei die Täter sich in der heutigen Zeit auch nicht mehr von hell erleuchteten Straßen und Plätzen die es auch unter kommunaler Verwaltung nicht immer gibt abschrecken lassen. Zu guter Letzt ist dem Betreiber dann wohl auch noch anzulasten das die Polizei es auch nach über 1h nicht schaffte vor Ort zu erscheinen..., vielleicht sollte die Polizei an sogenannten Brennpunkten öfter mal einen Streifenwagen vorbeischicken und wenn nicht genug Personal vorhanden ist muss eben reagiert werden, so sehe ich nur ein weiteres Beispiel für das Versagen unseres Staates, wozu bezahlen wir noch einmal Steuern?

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.