Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

zu Ost-West?

09.12.2019, Rainer Gutz, Neubrandenburg

Herr Brandt, wenn Sie selbst betroffen waren von der Stasi-Herrschaft, so entschuldige ich mich in aller Form bei Ihnen. Für mich hat sich Ihr Leser-Brief vom 19.11.19 ganz anders gelesen. Weil Sie so viele Filme und Bücher als Zeitzeugen angeführt haben, entstand bei mir der Eindruck, dass Sie Ihr Wissen über die DDR aus eben diesen bezogen haben. Ich selber habe nie ernste Probleme mit der Stasi gehabt (obwohl ich auch als junger Mann mal in Sonneberg als Grenzverletzer verhaftet wurde, was sich aber als ein Irrtum herausstellte), weil ich immer ein normales Leben mit Arbeit und Familie führte und nicht negativ aufgefallen bin. Bis Sept. 1989, da bin ich in die Prager Botschaft geflüchtet. Ich weiß aber, dass es auch anders ging. So hat man damals auch eine Bekannte von mir verhaftet, weil sie ein Lied gegen die DDR-Führung komponiert und öffentlich gesungen hatte. Sie wurde so zwei Jahre später vom Westen freigekauft. Und ein Klassenkamerad von mir hat wohl 8 oder 9 Jahre im Knast verbracht, nur weil er nicht arbeiten wollte. Ja, das alles gab es.

Also Entschuldigung noch mal, ich habe nur nichts für die Besserwessis übrig, die uns das Fell über die Ohren gezogen haben mit ihrer Gier nach Macht und Reichtum.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.