Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Zerstörung der dörflichen Idylle in Lichtenhagen-Dorf

13.09.2017, Simone B., 18107 Lichtenhagen-Dorf

Am 04.09.2017 wurde auf der Gemeinderatssitzung die 1. Änderung des Flächennutzungsplans 2004 der Gemeinde Elmenhorst/Lichtenhagen vorgestellt, gleich mit dem Vermerk, dass dieser noch bis zum 11.09.2017 in Kritzmow zur Einsichtnahme vorliegt. Ein stattlicher Zeitraum für die Bürgerinnen und Bürger, sich mit diesem FNP auseinander zu setzen. Zuvor erhielten wir einen Vortrag von Prof. Henning Bombeck zum Thema Dörfer, ihr Charakter und die Erhaltung vom Dorfkern einschließlich ihrer Umgebung. Zu eimen typischen Dorfcharakter zählen die Kirche, Schule, Gaststätte, alte- und neue Bauernhöfe und bei uns sogar historische Mühlen umgeben von Feldern und Wiesen. Diesen Charakter gilt es zu erhalten und zu pflegen.

Der Bürgermeister informierte, dass in der 1. Änderung des FNP am Orteingang Lichtenhagen (aus Elmenhorst kommend, gegenüber Autohaus Drusche) eine Gewerbefläche entstehen soll, also genau gegenüber von unseren historischen Mühlen. Nicht nur, dass die Tierwelt, Pferde und Weinbergschnecken durch die Errichtung einer Tankstelle und Discounter gestört wird, sondern das Gesamtbild eines Dorfes wird verschandelt. Zwischen Mühlen und Reetdach-Häusern darf keine Tankstelle oder störendes Gewerbe entstehen. Leider standen für die Diskussion zu diesem Thema nur 10 Minuten zur Verfügung, danach war die Veranstaltung beendet. Viele Bürgerinnen und Bürger waren verärgert über diesen Misstand, denn genau darüber wollten sie reden. Discounter (NETTO, Aldi etc.) in Elmenhorst/Lichtenhagen gibt es genügend an der Zahl, auch von den älteren Bürgerinnen und Bürger im betreuten Wohnen auch gut erreichbar, wir benötigen keinen weiten Discounter. Die stillgelegte Tankstelle in Elmenhorst kann man wieder auf Vordermann bringen, sie liegt an der Tourismustangente zwischen Warnemünde und Nienhagen, man muss keine neue Tankstelle in Lichtenhagen bauen, Boden und dörfliche Idylle verschandeln. Zudem kommt die Lärm- und Lichtbelästigung (Werbung und 24 h laufende Kühlaggregate) für Mensch und Tier. Soll eine Lärmschutzwand den idyllischen Dorfcharakter auch noch verschandeln?

Es wurden bereits von den Bürgerinnen und Bürger viele Einsprüche zu der 1. Änderung des FNP 2004 eingelegt. Wir kämpfen, dass der Bürgermeister dieses Vorhaben verwirft und unseren schönen und typischen Dorfcharakter erhält und nicht dem Commerz verfällt.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.