Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Wohin mit Karl Marx

05.03.2018, Rainer Gutz, Neubrandenburg

So ein Schmarrn, Karl Marx liegend als Verlierer in der Stargarder Straße. Das kann nur von irgendwelchen Künstlern kommen, die scheinbar keine Ahnung von der Geschichte haben. Das ist typische Siegerjustitz. Je nachdem in welchen Zeiten man lebt werden Marx und Engels als Helden und Vordenker oder als Querdenker und Aufhetzer wahrgenommen. In DDR-Zeiten waren sie verehrt und heute im Kapitalismus sollen sie liegend als Verlierer der Öffentlichkeit präsentiert werden. Meine Meinung ist, entweder man respektiert Karl Marx und benennt eine Straße oder Platz nach ihm, wo dann auch sein stehendes Denkmal einen würdigen Platz findet oder man sieht einen Querdenker und Gegner des Kapitalismus in ihm und verbannt sein Denkmal wieder in ein Lager, bis andere Zeiten kommen oder schmilzt ihn ein. Ein so unwürdiges Ende - liegend als Verlierer - hat er bestimmt nicht verdient.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.