Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Wissenslücke

05.06.2019, Dietmar Drenkhahn, Gehlsbach

Deutschland war mal Weltspitze in der Kerntechnologie und steigt aus der umweltfreundlichen, emissionsfreien Atomkraft aus! Die Atomkraft und Energien aus fossilen Brennstoffen sollen mit ineffizienten, umweltschädlichen erneuerbaren Energieträgern ersetzt werden. Der deutsche Chemiker Otto Hahn, 1879 bis 1968, zählte zu den bedeutendsten Naturwissenschaftlern des 20. Jahrhunderts. Er entdeckte die Kernspaltung des Urans und gilt als „Vater der Kernchemie“. Seine wissenschaftlichen Entdeckungen auf dem Gebiet der Chemie und Atomphysik werden weltweit genutzt. Was in der Praxis keine Anwendung findet, wird auch nicht weiterentwickelt. Es entsteht mit dem Atomausstieg für Deutschland als rohstoffarmes, exportorientiertes Industrieland eine Wissenslücke, was im knallharten globalen Wettbewerb fatale Folgen haben wird. Unsere Ressourcen sind unser Wissen, Innovation und Erfindergeist, wird das verschlafen, werden andere besser sein und die Märkte beherrschen! In Deutschland wurde seinerzeit der sicherste Kernreaktor erfunden, der Kugelhaufenreaktor. Im Kugelhaufenreaktor sind keine Brennstäbe, sondern mit Uranpartikel gefüllte Kugeln, nicht größer als Mohnkörner. Bei dieser Technologie ist eine Kernschmelze physikalisch ausgeschlossen, auch bei Erdbeben oder Hochwasser. Diese Technologie kam in Deutschland aufgrund politischer Entscheidungen nie richtig zum Einsatz. Deutsche Ingenieure und Techniker öffneten ihre Tresore und sagten den chinesischen Ingenieuren, die sich zuvor in Deutschland mit der Technik vertraut machten, sie mögen sich bedienen, in Deutschland wird das nicht mehr gebraucht. Die modernsten Atomkraftwerke mit deutscher Technologie werden nun von China gebaut und weiterentwickelt. Die Chinesen nutzen die Atomkraft als Umwelttechnologie. Nachzulesen ist diese Aktion deutscher Rückentwicklung in dem Buch von Frank Sieren „Angst vor China - Wie die neue Weltmacht unsere Krise nutzt“. Je länger am fragwürdigen Atomausstieg stoisch festgehalten wird, umso schwieriger wird es, den Anschluss zurück zu gewinnen.

Ohne Forschung und Entwicklung folgt Stillstand und Abstieg. Die erneuerbaren Energien, wie Windkraft, Solar und Biogas haben sich als ineffizient, umweltschädlich und teils als gesundheitsschädlich erwiesen. An deutschen Universitäten wird das Fach Atomphysik kaum noch gelehrt. Stattdessen werden Ängste geschürt, wie gefährlich doch die Kernreaktortechnik und der Atommüll sind! Komisch ist, dass man nur in Deutschland, dem Ursprungsland der Kerntechnologie, als einziges Land der Welt Angst vor Atomkraft hat!?

Weltweit werden weiterhin Atomkraftwerke gebaut, weiterentwickelt und sicherer gemacht.

Deutschland hat seinen technologischen Vorsprung verspielt!

 

 

 

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.