Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

WIRO-Mieter sollen für Fehler der Stadtverwaltung zahlen

23.11.2010, Manfred Winterstein, Rostock

Über Sinn oder Unsinn des Verkaufs von kommunalen Eigentum ist schon viel berichtet worden.

Im Haushaltsplanentwurf 2011 von Rostock sind nun u.a. gegebenenfalls 11.Mill.€ als fällige Schadenersatzforderung ausgewiesen und im Gegenzug dazu sollen WIRO-Wohnungen verkauft werden.

Und der oberste Dienstherr der Stadtverwaltung, OB Methling, droht in der OZ vom 12.11.2010 damit, dass es bei Ablehnung des Verkaufs durch die Bürgerschaft, keinen Theaterneubau geben werde.

Sehr geehrter Her OB, Sie haben 1/5 der Kosten eines Theaterneubaus in den Sand gesetzt und ca. 3000 Wiro-Mieter sollen diese Zeche bezahlen. Gelinde gesagt, ein Unding!

Es sei die Frage erlaubt, bei 11.Mill. € Schaden, wo bleibt da der Staatsanwalt?

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.