Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Wie schön...

04.12.2018, Anonym, endlich wieder Zuhause (Name dem Verlag bekannt)
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Nicht möglich? von Herrn Statzkowski"
im Rostocker Blitz vom

waren doch die Wochen ohne Ihre Kommentare, Herr Statzkowski. Was haben Sie und Ihresgleichen davon, die DDR nach zig Jahren immer noch mies zu machen, zumal ich annehme, dass Sie nicht schlecht in ihr gelebt haben. Heutzutage braucht es keine DEVISEN, aber verkauft werden wir als Deutsche auf jeden Fall. Zum Glück wissen wir nicht alles, was momentan hinter unserem Rücken abläuft, denn sonst könnten wir uns die Kugel geben und die ist dann nicht von einem Süßwarenfabrikanten. Hier wird mir zu viel auf Meinungsfreiheit gepocht, einem Andersdenkenden aber nicht zugestanden, wohlgemerkt gestehe ich den Leuten diese auch nur zu, wenn die Äußerungen sachlich sind und nicht diffamierend. Da ich schon längst die Hoffnung aufgegeben habe, dass solche Leute sich hier nicht mehr artikulieren, ziehe ich die Konsequenzen. Es bedarf also auch keiner Antwort mehr auf meine Einträge, da ich sie weder lesen noch kommentieren werde.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.