Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Werte verloren - Doppelmoral gewonnen

14.06.2016, Harald Suschka, Boizenburg

Kritiken von Gorbatschow, u.a. »politische Führer hinken Entwicklung hinterher« sind berechtigt. Wut gegen etablierte Parteien und Medien sind Spiegelbild einer Medaille, und die hat (verlangt »mehr Respekt gegenüber Politiker und...«) zwei Seiten. Z.B. schützen sich Politniks unabhängig von Leistung auf unsere Kosten gegen Altersarmut via Diätenerhöhungen – Respekt!

Ihre Doppelmoral macht ein Beispiel deutlich, Waffen an Saudis und Co, Deal mit Erdogan, der islamische Verfassung anstrebt, sowie Mit-Verursacher (Waffen an IS) der Flüchtlingskrise ist u.u.u., sowie »Freund« USA (Völkerrechtswidriger Lügen-Irakkrieg etc.) auf der einen und Sanktionen gegen Russland auf der anderen Seite. Derartig viel Verlogenheit verdient Respekt!

Nachdem politische Führer Finanzgier von der Leine ließen, dürfen wir deren steigenden Reichtum bezahlen. Z.B. aktuell VW-Arbeitnehmer und Autofreie (Kaufprämie) den politisch geförderten Betrug, während wie zuvor bei Money Manager Boni einstreichen – Respekt!

Als »Sie kann es« Anti-TTIP-Bürger rügte »vergaß« sie Selbstmorde indischer Bauern, Anarchie in Mexiko, die via Urteil von Privatschiedsrichter beschleunigter Argentinien-Pleite und die eigene Stahlkrise wegen Dumping in China dank Freihandel – Respekt!

Mittlerweile ist es egal ob wir vierjährigen Obulus bei »Wir von der AfD müssen keine Lösungen anbieten« (Gauland) leisten, oder bei »Alternativlos« falsche Lösungen. Z.B. wäre »Wir schaffen das« glaubwürdig via Aufnahme-Spots in Erstzielländern samt materieller und ideeller Unterstützung der EU, weil Problemloser (Genfer Konferenz), Integration leichter und das von Hauptverursacher der Flüchtlingskrise USA fehlende Geld bliebe in Europa! Und gegen Schlepperhelfer am besten Fahrgastschiffe. Oh mein Gott, dass wären ja dann die oft betonten Werte von christlicher Moral und Ethik, Humanität und Solidarität, Recht und Ordnung ... Respekt!

Fehlende Selbstkritik von Gorbi (typisch Politiker) lieferte Bösewicht Putin: »Für mich war Zerfall der SU eine geostrategische (nicht russische!) Katastrophe – hier enden deutsche Politik und Medien obwohl »Die halbe Wahrheit eine ganze Lüge ist!«, weil M.S.G. die Chance ungenutzt ließ Vergangenheit der Imperien Zar-SU und westliches Europa zu korrigieren und Völkerrecht herzustellen.« – Respekt!

Putin knüpfte an Juri Andropow: »Wie müssen zurück zur Stärke der rußländischen Völker von Dnjepr-Dnjestr (Bush senior mahnte Kohl und warnte Rada in Kiew) bis Wladiwostok, Staaten (Ostblock, Balten, etc.) in die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung entlassen, geraubte Gebiete (Molau an Rumänien etc.) zurückgeben und getrennte Völker (Osseten, Deutsche! U.a.) wieder vereinigen« – Respekt!

Das war ganz im Sinne von Genscher: »Europa gelingt nur mit, nicht ohne und schon gar nicht gegen Rußland« – Respekt! Wir Deutschen wollen kein US-Prektorat a la Merkel, sondern selbstständig und unabhängig im politischen und wirtschaftlichen Denken und Handeln sein. Das heißt Merkel kein Respekt!

Harald Suschka, Boizenburg

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.