Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Wer Dienstwagen fährt ...

10.09.2012, H. Leinemann, Schwerin

In einem Land, in dem die Bundeskanzlerin und ihre »Vasallen« als »Weltenretter« auftreten, kann für die eigene Bevölkerung natürlich nichts übrig bleiben. Und aus dem Beutel der Steuerzahler, egal ob arbeitende Bevölkerung, Pendler und insbesondere auch Rentner mit ihrem schmalen Salär, müssen schließlich die Milliarden für die Diäten und das marode Griechenland geschöpft werden. Wer eine Einheitswährung ohne entsprechende wirtschaftliche Regelungen einführt, darf sich über die derzeitigen weltwirtschaftlichen Auswirkungen nicht wundern. Und gerade auch die Spritpreise sind eine willkommene Einnahme für die Regierung. Wer einen Dienstwagen fährt, braucht sich um derartige »Kleinigkeiten« wie eine hohen Benzinpreis nicht zu kümmern. Weiter so, dann wird auch Deutschland bald auf die Hilfe der Anderen angewiesen sein.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.