Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Welche ist die Rechte?

25.06.2015, Karl Heinz Fehrmann, Schwerin

Seit Wochen schon schlagen sich Leser in ellenlangen Briefen immer die gleichen Argumente um die Ohren, welche Religion nun die rechte und friedlichere ist – Christentum oder Islam. Was soll das eigentlich? Ein Erkenntnisgewinn ist nicht erkennbar.

Ich bin Atheist und für mich ist jede Religion ein unwissenschaftliches Dogma und gleichermaßen schädlich, wenn sie missbraucht wird.

Religion diente immer und tut es heute auch dazu, die Menschen unter die Obrigkeit geistlicher und weltlicher Macht zu zwingen, damit diese in Ruhe leben und ihre Macht vergrößern können. Dem Gläubigen wird das Paradies im Himmel versprochen, damit er auf der Erde nicht auf die Idee kommt, zu fragen, warum es reich und arm gibt und die einen prassen und die anderen hungern müssen.

Wer nun meint, einer Religion angehören zu müssen, der soll es tun, aber bitte ohne andere Menschen zwingen zu wollen, seinen Glauben als den einzig richtigen zu betrachten oder ihn gar zu verdammen, weil er einen anderen Glauben hat.

Der ALTE FRITZ hat einmal geäußert, jeder solle nach seiner Fasson leben und glücklich werden, als er den Hugenotten die Einwanderung nach Preußen gestattete. Das sollte auch heute das Motto sein, und alle Gläubigen sollten sich offen gegen jeglichen Missbrauch ihres Glaubens stellen. Dann wären solche Diskussionen nicht nötig und die Welt wäre ein Stück friedlicher.

Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.