Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Wat oewer Land un Lüd

05.09.2017, Vorstand Kulturförderverein, Schwaan

Auf Einladung des Schwaaner Kulturfödervereins war am 1. September der Bützower Schriftsteller und Maler Wolfgang Severin-Iben in der Schwaaner Kunstmühle zu Gast. Severin-Iben schreibt schon seit Jahrzehnten in seiner niederdeutschen Muttersprache Erlebtes nieder, Nachdenkliches und Heiteres, Lyrik und Prosa. Seine Werke sind bereits in zahlreichen Zeitschriften und Zeitungen veröffentlicht worden. Etliche vornehmlich ältere Gäste besuchten die Veranstaltung in Schwaan, um den Geschichten zu lauschen, in denen auch seine Schwaaner Bekanntschaften vorkamen. Die Gäste quittierten viele Passagen mit Heiterkeit oder Zustimmung und die Zeit verging wie im Fluge. Zum Schluss erinnerte sich Severin-Iben noch seines alten Freundes Bernhard Dücker (»De oll‘ Glaser ut Rühn«), dem er die Lesung gewidmet und von dem er zwei von ihm gemalte Porträts aufgestellt hatte. Der Vorsitzende des Kulturfördervereins Rüdiger Zöllig moderierte die Veranstaltung auf plattdeutsch und empfahl Severin-Iben am Schluss der Lesung, die zahlreichen Geschichten, von denen er nur eine kleine Auswahl zu Gehör bringen konnte, in einem Buch zusammenzufassen und zu veröffentlichen. Der Schriftsteller versprach, darüber nachzudenken und bedankte sich herzlich für den freundlichen Empfang der Schwaaner und deren Interesse an seinen Werken.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.