Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Was tun wir heute dagegen?

21.02.2012, Erika Fäcks

Der monatliche Vereinsabend des Vereins »Klönsnack – Ros­tocker 7« verlief am 16. Februar einmal ganz anders als sonst: Anlass war das Vorlesen aus dem jetzt erschienenen Buch von Vereinsmaat Kurt Kaiser »Zehn Ros­tocker Ströper des Jahrgangs 1926«. Dem betagten Autor vom Jahrgang 1926 ließen aktuelle politische Entwicklungen in Verbindung mit Kindheitserinnerungen keine Ruhe. Und so hat unser Autor unterhaltsam und sehr geschickt Kindheit, Jugend und Schicksale von zehn (ihm namentlich bekannten) Kindern aus der Nördlichen Altstadt miteinander verwoben, wobei er das politische Zeitkolorit immer durchscheinen lässt. Mit der heutigen Sicht weiß man, wie sehr diese kleine Gruppe Kinder durch Erziehung und Umwelt beeinflusst wurde und welchen Lebensweg sie einschlagen würden oder mussten.

Drei Vorleser aus dem Verein lasen abwechselnd Episoden vor, die unbedingt neugierig machten, das Buch im Ganzen zu lesen, zumal es sehr geeignet ist, jungen Menschen aufzuzeigen, wohin Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber politischen (Fehl-) Entscheidungen führen können und wie schnell man der Nazi-Ideologie verfallen konnte.

Am Schluss des Buches treffen sich die übrig gebliebenen zwei alten Freunde als 86-Jährige wieder einmal in ihrem alten Lokal. Sie bekommen nur knapp einen Stuhl, denn der Wirt hat jetzt »neue Gäste» und hat viel zu tun: nebenan in der Kegelbahn wird viel Bier und Schnaps bestellt. Während aus fast 20 Kehlen immer mal wieder ein zackiges »Sieg Heil!« gebrüllt wird, ertönt dazwischen das »braune« Lied, das von den Ströpern schon in den 30er Jahren gedankenlos mitgesungen wurde.

Was haben wir dagegen getan? Und was tun wir heute dagegen?

Eine lebhafte Diskussion folgte der Lesung, an der sich auch etliche Gäste wie Prof. Methling (DIE LINKE), Juri Rosov (Jüdische Gemeinde), Jürgen Weise (Geschäftsführer VVN/BdA) u.a. beteiligten. Vor allem wurde über Möglichkeiten eines NPD-Verbots diskutiert und hierfür eine Eintragungsliste herumgereicht.

Vereinsmaat Achim Kleffe umrahmte den Abend mit Liedtexten von Reinhard Mey und Wolfgang Mahnke an der Gitarre.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.