Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Wahlkampf oder Wahlkrampf?

05.08.2011, Franz Savatzki

Man versucht wieder beim Wähler falsche Illusionen zu wecken und sich dessen Vertrauen zu erschleichen. Die Wahlplakate flattern auf vielen Straßen und Plätzen schon lustig im Wind. Nachdem sich die Parteien in trauter Einmütigkeit gerade die Diäten erhöht haben, bekämpfen sie sich wieder erbittert. Wahlkampf ist angesagt. Phrasen über Phrasen machen die Runde. Keine Partei allein ist in der Lage ihre Versprechen einzulösen. Weshalb unternimmt man nichts gemeinsam gegen die allgemeine Verteuerung des täglichen Lebens? Stattdessen lügt man der Bevölkerung vor, man könne nichts dagegen tun. Deshalb verweisen sie darauf, was sie in Zukunft leisten wollen. Damit nur ja niemand auf den Gedanken kommt zu fragen, was sie denn in der Vergangenheit geleistet haben. Man vertauscht schnell den Zylinder mit der Jacobinermütze und erinnert sich des vierten Standes in der Gesellschaft doch immer nur dann, wenn Wahlen bevorstehen, um ihn mit Versprechungen vollzustopfen und ihn nach der Wahl wieder in der Anonymität versinken zu lassen. Denn Politik ist für alle Parteien nur noch eine Fortsetzung von Geschäften mit staatlichen Mitteln.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.