Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Wahl steht vor der Tür

14.05.2019, Brunhilde Brauer, Schwerin

Ich bin 86 Jahre und parteilos aber politisch sehr interessiert. Was halte ich von unseren Politikern? Von Politikern, die sich anmaßen unser Land zu regieren aber die es nicht mal geschafft haben ihren Beruf oder gar ein Studium abzuschließen halte ich erst einmal gar nichts. Weiter halte ich auch nichts von den Westakademikern, die um den Dr-Titel zu erwerben ihre Dissertation zum Teil abgeschrieben haben. Nun zu den Parteien, die von uns gewählt werden wollen. Wenn ich die Linke betrachte, sehe ich dass sie ständig mit verteilen beschäftigt ist. Ich finde hier nichts wo sie das Geldverdienen unterstützt. Nur erst muss das Geld verdient werden, dann kann man es verteilen. Das Geld fällt nämlich nicht als Sterntaler vom Himmel. Bei der SPD habe ich nicht das Gefühl, dass sie darauf bedacht ist, unser Land nach vorn zu bringen. Mir fällt seit Jahren auf, dass die Genossen nur bemüht sind Wählerstimmen zu sammeln um aus ihrem Wählertief heraus zu kommen. Die Grünen behaupten, dass sie um unsere Umwelt besorgt sind, Bäume und Grünflächen erhalten wollen. Auf der anderen Seite können die Grünen nicht genug Ausländer aufnehmen. Dass für diese Menschen auch Wohnraum geschaffen werden muss und dafür unsere Grünflächen zubetoniert werden, erkennen sie wohl nicht.

1. Wenn ich einmal von Frau Merkels Fehlentscheidung in der Flüchtlingspolitik absehe, sehe ich bei dieser Partei, dass Geld verdienen und Geld ausgeben beachtet wird. Ich bin ein stark ökonomischer Mensch und denke, dass das beim Regieren sehr wichtig ist.

2. Wenn ich die Kommunalwahlen sehe, kommen mir die Unabhängigen Bürger mit ihren Vorschlägen sehr entgegen.

3. Und die AfD verfügt wohl über recht intelligente Leute, die auch von Anfang an die Flüchtlingspolitik richtig eingeschätzt haben. Verfolgte Menschen sollen bei uns Schutz finden. Die ganze Welt können wir nicht aufnehmen.

Nun sind wir Bürger am Zuge. In den Bereichen 1 bis 3 werde ich wohl mein Kreuz setzen.

Brunhilde Brauer, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.