Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Vorpommersche Gastfreundschaft

19.06.2018, Roland Wolter, Spremberg

Am 19.06.2018 startete eine Schülergruppe der BOS Spremberg

in Anklam zu einer 4 tägigen Kanutour auf der Peene. Da wir schon

im vergangenen Jahr den "Amazonas des Nordens" mit den Booten

erkundet hatten, freuten wir uns schon auf die Fahrt und auf die sehr netten

und hilfsbereiten Verantwortlichen der Raststätten.

Die Boote waren im Wasser und wir wollten den Bootsanhänger zu unserem

Zielort Pensin fahren. Leider mussten wir feststellen das die Beleuchtungsanlage des Bootsanhängers nicht mehr funktionierte. Auf der Fahrt zur Peene hatten wir am Stadteingang einige Autohäuser gesehen und nun gedacht hier Hilfe zu finden. Aber...., obwohl es erst 16.00 Uhr war und wir unsere Situation schilderten

( wir hatten ja 11 Schüler im Alter von 13 Jahren zu betreuen) wurde uns von

4 Werkstätten jegliche Hilfe verweigert. Man hat sich die Problematik nicht einmal angesehen. Erst im Autohaus Stüben & Ortmann GmbH hat ein Mechaniker den Schaden in -EINER- Minute behoben. Auf diesem Wege möchten wir uns beim Autohaus recht herzlich bedanken. Beim gastfreundlichen Wikinger Rainer war unser Frust vom Nachmittag schon fast vergessen.Vielleicht

gelingt es uns bis zum Ende der Tour herauszubekommen, warum uns in den anderen Autohäusern nicht geholfen wurde.War es ein Werbetrick-" Wilkommen

im Norden- wir sind nordisch herb und stur- wen wir nicht kennen, dem helfen wir

nicht"?Unser Tipp für alle Anklam-Besucher- lasst eure Autos zu Hause und paddelt auf der Peene, außer ihr wollt vorpommersche Ureinwohner in

Autowerkstätten kennen lernen.

 

i.A. der Schülerinnen und Schüler und Betreuer

Roland Wolter

Sportlehrer

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.