Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Vor der Wahl, ist nach der Wahl

26.09.2013, Johann Helbig, 18055 Rostock, Blücherstrasse 32 a

Die Bundestagswahl ist nun Geschichte. Bei einigen

Parteien können sich die Mitglieder über ihre Ergebnisse freuen bei anderen Parteien wurden ihre Wünsche nicht erfüllt.Nun geht es um die große Auswertung,welche

Fehler wurden gemacht und wer trägt dafür die Schuld.

Einige Spitzenfunktionäre traten bereits schon zurück,

obwohl das auch keine Lösung ist.Jetzt geht es darum,

die gemachten Fehler für kommende Wahlen genau zu

analysieren.Das gilt auch für die Linkspartei im Wahlkreis

14 in Mecklenburg-Vorpommern.Hier musste Steffen

Bockhahn seinen Platz im Buntestag an Peter Stein (CDU)

abtreten. Bitter für Herrn Bockhahn. Ich weiß nicht, was in

den Führungsgremien der Linkspartei in MV beschlossen

wurde,aber m.E. hat man sich hier verkalkuliert.Man war

sich zu sicher, dass Steffen Bockhahn sein Direktmandat

alsBundestagsabgeordneter erfolgreich verteidigt.Es

reicht eben nicht, dass Steffen Bockhahn die Wahl nur in

der Stadt Rostock gewinnen konnte.Aber es ist, wie der

Volksmund sagt:"Kein Beinbruch".Steffen Bockhahn ist

jung,klug und dynamisch.Als Vorsitzender des

Finanzausschusses der Rostocker Bürgerschaft seit 2009

würde er sich gut als Finanzsenator der Stadt Rostock

eignen. Außerdem ist in vier Jahren wieder Wahl.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.