Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Vom Singen in der Gemeinschaft

01.07.2015, Klaus Röber, 18069 ROSTOCK

Durch die breiten Fensterfronten des Saales flutet das Sonnenlicht. Nicht ganz 20 Sangesfreunde haben sich in gemütlicher Runde zusammengefunden. Es ist kurz nach 15.00 Uhr, als der gemeinsame Gesang mit dem Lied "Heut´ ist ein wunderschöner Tag" beginnt. Unter dem gewohnt energischen wie auch einfühlsamen Dirigat von Frau Zumpfe, der langjährigen Leiterin der Gemeinschaft, folgen Frühlings-, Wander-, Liebes-, Scherz- Lieder... Für eine Stunde tauche ich in die Welt des Liedes mit seiner reichen Harmonik und inhaltlichen Vielfalt ein. Was führt die SängerInnen ( Männer sind erwartungsgemäß in der Minderzahl ) zu einer Singestunde

in diese Begegnungsstätte am Rande Reutershagens, wo keine Auftritts-Termine und kein mediales Echo locken ?

Manche mögen sich die Anstrengungen eines Auftritts im Chor nicht mehr zumuten, Andere wollen nicht streng an Termine gebunden sein, aber sich die Verbindung zum Gesang erhalten, ganz unabhängig von einer vorherigen Betätigung auf diesem Feld. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist die eigene Freude an der Musik, eine Altersbegrenzung besteht in keiner Richtung.

Mit einem Schluss-Akkord , begleitet von einem Akkordeon, einer Blockflöte und Mundharmonikas , endet das letzte Lied.

Beim Abschied wünschen wir uns alles Gute und hoffen auf ein gesundes Wiedersehen in 14 Tagen. Auf dem Nachhauseweg klingt in mir eine Strophe nach:

"Sind wir teils an Jahren alt, sind doch jung die Herzen,

und, wie Ihr bemerken könnt, aufgelegt zu Scherzen."

 

Singen in der Gemeinschaft, 14tägig montags 15.00 Uhr

Begegnungsstätte der Volkssolidarität, Rostock, E.-André-Str. 53a

Informationen unter Tel. 0381 80147 25

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.