Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Verwunderung über Aufwind der AfD in Hessen kommt zu spät

07.03.2016, Wolfgang Mengel, Stralsund

Am letzten Sonntag fanden in Hessen Kommunalwahlen statt. Die AfD hat teilweise über 22 % der Stimmen auf sich vereinigt. Nun weiß man nicht, welche Auswirkungen das möglicherweise auf die 3 Landtagswahlen am nächsten Wochenende hat. Zufall? Nein, für mich kein Zufall. Für irgendwelche Gegenmaßnahmen ist es jetzt betr. des kommenden Wochenendes sowieso zu spät. Von großer Nachdenklichkeit (SPD) bis zum Schock (CDU) führt diese Realität. Es war zu erwarten. Ich bin überzeugt, dass viele der Wähler mit der AfD nichts am Hut haben, sondern dass das reines Protestverhalten ist. Und es ist m.E. zunächst erst mal nicht notwwendig, mit der AfD über ihre Inhalte zu diskutieren. Der Bürger muss angehört werden! Wenn Politiker und Medien von Beginn an den Bürger mit seiner "politisch nicht korrekten Meinung" generell in die rechte Ecke bürsten, dann brauchen sie sich über derartige Reaktionen nicht zu wundern. Es wird höchste Zeit, dass die Parteien und ihre Politiker den Bürger und all seine Gedanken und Beweggründe endlich einmal ernst nehmen und mit ihm einen sachlichen Dialog führen und davon eine Politik ableiten, die im Interesse des Bürgers ist. Dafür hat er gewählt, damit er auch in seinem Sinne vertreten wird.

Wolfgang Mengel, Stralsund

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.