Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Verwegener Beitrag

12.03.2018, Irene Linhart, Parchim
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Gutes Hören braucht System"
im Schweriner Blitz vom 12.03.2018

Zu »Gutes Hören braucht System«, Parchimer Blitz, 25.2., Seite 5.

Der erschienene Artikel erweckte meine Aufmerksamkeit. Ich bin seit vielen Jahren Hörgeräteträgerin und erlaube mir daher einige Bemerkungen zu den Ausführungen. Der Verfasser, so nehme ich an, verfügt nicht über einen Hörschaden und kann sich somit überhaupt nicht in die Lage eines Hörgeräteträgers versetzen. Die Äußerungen »Menschen mit Hörverlust, die fachgerecht versorgt wurden, wissen das. Sie hören in vielen Situationen besser als Normalhörende, z.B. bei Gesprächen auf Partys oder im Restaurant.« sind verwegen. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Die Schwierigkeiten z.B. beim Telefonieren, Fernsehen und vielen anderen Gegebenheiten im Alltag sind für den Hörgeräteträger belastend, weil das Hörvermögen auch dann nicht ausreicht. Der Ausgleich zum normalen Hören wird mit Hörgeräten nie erreicht. Es ist ein langer und Geduld erfordernder Weg zu einem individuell angepassten Hörgerät zu gelangen. Die Hilfe und fachgerechte Unterstützung des Hörgeräteakustikers haben entscheidenden Anteil. Das wurde mir vor einiger Zeit zuteil, nachdem ich mit der bisherigen Versorgung bis zu diesem Zeitpunkt nicht zufrieden war. Diesen Erfolg wünsche ich den vielen anderen Betroffenen.

Irene Linhart, Parchim

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.