Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Verantwortung & Handeln, Verantwortung & Gesetz

13.04.2012, Sven B., Rostock

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren der Rostocker Stadtverwaltung.

 

Heute musste ich feststellen, dass leider nicht alle Mitarbeiter der Stadtverwaltung verantwortungsbewußt und vorbildlich im Straßenverkehr unterwegs sind, wie sie es in ihrer Rolle eigentlich sein sollten. Das macht mich ärgerlich, gerade weil ich als angehender Lehrer tagtäglich Kindern und jungen Menschen vermittle, sich an gegebene Gesetze und Normen zu halten. Der Fahrer des städtischen blauer Volkswagen mit dem amtl. Kennzeichen HRO-SV 773, war erst gegen 18.Uhr privat mit seiner Freundin in einem Supermarkt in der KTV einkaufen und fuhr dann verkehrswiedrig gegen die Fahrtrichtung über den Parkplatz und falsch durch die Einbahnstraße in Richtung Borwinstraße. Dabei behinderte er nicht nur einen weiteren Verkehrsteilnehmer, der durch die Einbahnstraße in richtiger Fahrtrichtung auf den selben Parkplatz fahren wollte, sondern auch vier Fußgänger, die völlig untypisch für eine Einbahnstrasse plötzlich ein Auto hinter sich hatten, dass schneller als im Schritttempo in die falsche Richtung fuhr. Ich frage mich, wie dreist muß oder kann man sein, mit städtischen Autos zum einen private Einkaufstouren zu unternehmen und dann auch noch in solch unangemessener Art und Weise am Verkehrsgeschehen teilzunehmen?! Ich wünsche mir, dass der Fahrer des städtischen Fahrzeugs (der ja anhand von KFZ-Zeichen und Fahrtenbuch ausfindig gemacht werden sollte) die begangene Ordnungswiedrigkeit bezahlt und das Geld für ein verkehrerzieherischen Projekt zugute kommen läßt.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.