Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Umweltzone in Rostock

11.03.2015, Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)

Der Grenzwert für Stickstoffdioxid wird seit Jahren an der L 22 überschritten. Nach EU-Vorgaben war die Stadt verpflichtet, bis Ende 2014 für die Einhaltung der Grenzwerte zu sorgen. IHK und ADAC kritisieren die Pläne, finden es unverhältnismäßig die Verursacher zu beschränken. Will man nicht die Verursacher beschränken bleibt nur eine Beschränkung der Betroffenen. Dass könnte so aussehen, dass ein Zutritt in diesem Bereich verboten/ unmöglich gemacht wird oder die Betroffenen zum Selbstschutz mit Atemmaske ausgerüstet sein müssen, gerade so wie Radfahrer zum Selbstschutz einen Helm aufsetzen sollen und ihnen der Zugang zu den Fahrbahnen genommen wird. Können die Bürger davon ausgehen, dass die Stadt die EU-Vorgaben einhält? Wie und wann will die Stadt das Leben und die Gesundheit der Bürger schützen?

 

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.