Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Tatsachen und Fiktion?

12.12.2017, Haiko Hoffmann, Schwerin
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Geile Böcke"
im Schweriner Blitz vom 26.11.2017

Herr Kurzmann hat seine Bedenken geäußert. Einiges hat er zu früheren, recht bissigen Kommentaren relativiert, also sozusagen bereinigt. Das ist okay. Einiges kann ich auch nachvollziehen. Was mich aber an seiner Argumentation stört, ist, dass er Tatsachen zu schaffen sucht, so mein Eindruck. Er schrieb: „Wenn in Moscheen gehetzt wird, gegen Deutschland, so sind das immer Ausnahmen. Aus wie viel Ausnahmen besteht der Islam? Wenn ein Vorbeter sagt, »Führer gib uns den Befehl und wir zerschlagen Deutschland.« So spricht das Bände. Er zweifelt an, dass beschriebene Entgleisungen einzelner Prediger Ausnahmen sind. „Einzelner Prediger“ sind Ausnahmen. Und woher hat er diese in Anführungszeichen gesetzen Reden? Sind diese von ihm gehört worden oder hinreichend dokumentiert? „Führer, gib uns den Befehl …“ … oder sind dies doch nur Vermutungen aus seinem Kopfe? Sollte das von ihm Zitierte authentisch sein und von vielen Mündern stammen und nicht nur von einem, kann man Ausnahme nicht wegstreichen. Und sollte es doch nur eine von ihm selbst formulierte fiktive Äußerung sein, dann ist der Satz „Das spricht Bände“ nicht auf irgend jemanden anwendbar denn auf ihn selbst. Ich weiß nicht, welche Quellen Herr Kurzmann da zitiert, um Bände sprechen lassen zu können. …

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.