Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

"Täve" Schur, unwürdig?

03.05.2017, Hans Lüdtke, Ludwigslust

Am Ende des Monats April wurde bekanntgegeben, dass G.A. Schur nicht in die »Ehrenhalle des Deutschen Sports« aufgenommen wird. Dazu möchte ich feststellen, dass mich diese Entscheidung nicht verwundert. G.A. Schur steht bis zum heutigen Tag in den Idealen des Friedens und der Völkerverständigung die sein ganzes bisheriges Leben, insbesondere die Zeit seiner sportlichen Laufbahn geprägt haben. Millionen von DDR Bürger haben mit Stolz auf seine Erfolge geblickt, im In- und Ausland zählte er zu den Vorbildern der Jugend und des Sports. Unvergessen bleiben seine Erfolge in den 50er Jahren des v. Jhr. bei der Friedensfahrt und seine legendäre Verfolgungsfahrt 1960 bei der WM auf dem Sachsenring, die insbesondere seine Größe offenbarte. Auch nach der Wende hat er sich nicht verbogen und das berühmte Mäntelchen mit dem Wind getragen. Dieses ist wahrscheinlich der Grund für seine Nichtaufnahme, den anderen Hauptgrund den man ja sonst den DDR Sportlern pauschal anhängt, wagt man bisher nicht ihm zu unterstellen. Wenn er auch nicht in die genannte Halle aufgenommen wird, das Gedächtnis der Menschen und der Völker wird ihn immer auf ihrem Schild tragen. Für mich, das muss ich sagen, ist er einer der Größten, die der deutsche Sport hervorgebracht hat.

Hans Lüdtke, Ludwigslust

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.