Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Straßensanierungskosten

13.01.2018, Martina Plischka, Plau am See

Zu den Leserbriefen bezügl. der den Anliegern aufgebürdeten Straßensanierungskosten: Es sollte einem zu denken geben, wenn ausgerechnet im Bundesland und Wahlkreis der A. Merkel diese ungerechten, existenzbedrohenden Kosten auf die Bürger abgewälzt werden. Vor allem Firmen lassen ihre Lkw über die Straßen Mecklenburgs brettern. Dabei sind diese zum größten Teil für die maroden Fahrbahnen verantwortlich. Hier wird, wie bei der Bankenrettung, wieder einmal der kleine Mann zur Kasse gebeten, während die anderen den finanziellen Nutzen davon haben. Wie viele Anwohner der Dörfer und Gemeinden gibt es, die sich seit Jahren hierzulande über den zu hohen Lärm und die starke Abgaskonzentration beschweren? Zum Dank dürfen sie dann auch noch für die Kosten der Fahrbahnsanierung aufkommen. Viele Fuhrunternehmer meiden doch die Autobahnen, um die Mautgebühren zu umgehen. Ungerechter geht es nicht in diesem Land!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.