Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Straßenfeger Felten

22.05.2013, Klaus Rosin, Schwerin

Der alte Felten vor der Bank, lässt grüßen

sein Schöpfer wusste wo er hingehört.

Denn täglich liegt der Dreck zu seinen Füßen

und gerade der hat ihn so sehr gestört.

 

Nie wär er zu dem Müllberg still gewesen

der Sonntags den Marienplatz ruiniert.

Er hätte brummend mit dem Reisigbesen

ins Pflaster seinen Namen eingraviert.

 

Nun steht er hier und ist am überlegen

»Wenn ick hier fäg, hett kein ein wat tau gahn.«

In seiner Stadt gibts mehr denn je zu fegen,

doch schaut man hin, wird kaum etwas getan.

 

Der alte Felten war schon eine Nummer

zu seiner Zeit schon längst ein Original.

Nie gabs in seinem Umfeld Kummer,

weil jeder selbst den Besen nahm.

Klaus Rosin, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.