Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Stralsunder Geschichten

25.10.2017, Wolfgang Mengel, Stralsund

Dem Vorstand der Seniorenakademie 55 Plus Stralsund gelingt es immer wieder, den Teilnehmern und Gästen sehr interessante Veranstaltungen zu organisieren. Dafür sei ihm auch an dieser Stelle ein herzlicher Dank ausgesprochen! Hatten wir vor 14 Tagen H. Schliemann „zu Gast“, so war am 24.10. die gebürtige Hamburgerin und seit der Wende Wahlstralsunderin B. Berndt Referentin. Nebst ihrer Tätigkeit als Textilkünstlerin und Stadtführerin arbeitet sie auch als Autorin. Neben gründlichen Recherchen befragte sie viele Stralsunder, aus deren Erzählungen sie Geschichten und Anekdoten entstehen lässt. In einer solchen geht es um die ehemalige Jugendherberge „Grete Walter“ am Kütertor, wo sie die Begegnung sächsischer und französischer Schüler im Jahre 1969 wieder aufleben lässt. Im früheren Blechpackungswerk entstand 1984 zur 750-Jahrfeier der Hansestadt durch den betrieblichen Handarbeitszirkel ein wunderbarer Wandteppich mit maritimen Motiven, von dem man gerne wüsste, wo er sich jetzt befindet. In einer weiteren ihrer Geschichten lebt Hanni Höppners seit 1332 existierende Hafenkneipe „Zur Fähre“ wieder auf. Auch das Speedway-Stadion findet in den Anekdoten Platz. Interessant war für uns zu erfahren, dass Henry Vahl (1897-1977), lange Jahre Schauspieler am Ohnsorg-Theater und Partner von Heidi Kabel, gebürtiger Stralsunder war. Und wenn vom Pilgern gesprochen wird, darf man Franz Wessel (1487-1570), ehemaliger Stralsunder Bürgermeister, nicht vergessen, der in den Jahren 1508/10 sich den vielen Pilgern anschloss und die Route bis nach Santiago de Compostela absolvierte.

Ganz herzlichen Dank B. Berndt für diese interessanten Einblicke in die ältere und neuere Stadtgeschichte. Keine neue Erkenntnis: Man muss nur aufmerksam beobachten und zuhören, um viel zu erfahren!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.