Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

SS-Fürsorge

10.09.2019, Helmut Kurzmann, Görslow

Am 2.9. las ich in einer Tageszeitung, dass es 2000 ehemalige SS-Leute im Ausland gibt, die von Deutschland versorgt werden, pro Mann 1.500 Euro Rente. Da würde manch Deutscher Rentner sehr froh darüber sein. Nach der Wahl in Sachsen und Brandenburg wird trotz Stimmen-Gewinnen die AfD als Rechtspopulistische Partei angeprangert und sogar als Nazis beschimpft. Wer hier ein Nazi ist, zeigt die SS-Fürsorge für alte Kämpfer. Die SS war gefürchtet, überall wo sie in Aktion war, wo die SS auftrat gab es Tote, egal wo es war. Aber die alten SS-Kämpfer werden von Deutschland gehegt und gepflegt. Der Bundespräsident entschuldigte sich für die Greueltaten der SS, aber gleichzeitig werden ehemalige SS-Leute im Ausland, bestens versorgt. Welches Verständnis soll da ein Mensch, der nie etwas mit der SS zu tun hatte und den Begriff SS nur von Erzählungen kennt, da denn haben? Das passt nicht zusammen. Wer zu DDR-Zeiten einmal irgendetwas mit der Stasi zu tun hatte, wurde nach der Wende seines Amtes enthoben, ohne Rücksicht auf Verluste. Wegen Verletzung der Menschenrechte! Wogegen die alten SS-Kämpfer gehegt und gepflegt werden. Wo blieben da die Menschenrechte? Wer ist hier wohl ein Nazi??? Ich glaube da lohnt es sich, einmal so richtig darüber nachzudenken.

Helmut Kurzmann, Görslow

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.