Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

SPD will den Markel Harz 4 loswerden

27.11.2018, Rainer Gutz, Neubrandenburg

Ja es ist richtig, die SPD und die Grünen sind verantwortlich für die Einführung von Harz 4 und sie sind somit auch verantwortlich für die Verarmung großer Bevölkerungsschichten die auch durch Einführung der Zeit und Leiharbeit entstanden ist. Dies alles hat in Deutschland einen riesigen Billiglohnsektor erblühen lassen der von den Unternehmen genutzt wird die Gewinne zu maximieren und sich persönlich zu bereichern.

Und die CDU nutzt seit Merkels Antritt die Gunst der Stunde um die wirtschaftlichen Erfolge als Ihre zu propagieren. Sie haben gut lachen, während der SPD seit Jahren die Wähler weglaufen für diese unsoziale Politik, rät die CDU der SPD, nicht ständig mit sich selbst zu hadern und lieber Stolz zu sein auf das erreichte. Welch ein Hohn!

Und so möchte Andrea Nahles dieses Image ihrer Partei SPD wieder los werden bevor sie ganz in der Bedeutungslosigkeit verschwunden ist. Aber es ist nicht nur der Begriff Harz 4 und deren Folgen, es ist auch die Zeit und Leiharbeit und die Arbeitnehmerfreizügigkeit der EU die für diese Maßlose Ausbeutung der Arbeitnehmer sorgt und dringend reformiert werden müssen. Und wo sind die Gewerkschaften? Seit Jahren hört man von denen nichts mehr! Sie müssen zusammen mit der SPD dafür sorgen dass es einen vernünftigen Mindestlohn gibt (ab 12 Euro) und es Flächentarifverträge gibt an die sich alle Unternehmen zu halten haben. Ich bin bestimmt kein SPD Wähler und möchte der Partei bestimmt keine Vorschriften machen, aber wenn sie nicht bald wieder Ihr Wählerklientel die Arbeiter, die Rentner mit Minnirenten und die kleinen Leute für sich entdecken und auch endlich wieder politische Entscheidungen mit Hilfe der Gewerkschaften treffen die den Leuten auskömmliche gute Lohne und Renten sichern sowie bezahlbares Wohnen gerade in Ballungsgebieten. Auch muss meines Erachtens nach die Privatisierung der Kliniken und Pflegeheime gestoppt werden die zu dem Pflegenotstand durch Personalabbau geführt haben weil die Geldanleger eine hohe Rendiete haben wollen. Warum müssen Krankenhäuser und Pflegeheime überhaubt Gewinne erwirtschaften? Reicht es nicht wenn sie Kostenneutral arbeiten? In meinen Augen sind das soziale Einrichtungen, die der Bevölkerung dienen und nicht irgendwelchen Aktionären. Ich hätte da noch einige Ideen, aber ich will der SPD nicht ganz die Mühe ersparen, selbst nach Wegen zu suchen, um nicht bei der nächsten Wahl an der 5% Hürde zu scheitern.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.