Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Späte Einsichten

04.08.2011, Michael Schmidt

Müssen erst Überschwemmungen und andere Katastrophen geschehen, ehe die Gemeindeverwaltung reagiert?

Wenn jetzt der Zingster Bürgermeister Andreas Kuhn feststellt: »Wir müssen den Zustand der Gräben stärker kontrollieren und härter durchgreifen, wenn illegale bauliche Veränderungen vorgenommen werden, die das Wasser hindern, schnell zu den Vorflutern zu gelangen«, so kommt diese Einsicht sehr spät!

Die SPD-Fraktion unter der Leitung von Michael Schmidt hat schon seit den ersten Überflutungen im vergangenen Jahr und denen im Frühjahr immer wieder gefordert, dass der Zustand der Gräben in Zingst kontrolliert und dass geprüft wird, ob die Gräben bei der hohen Versiegelung durch die vielen Neubauten und auch durch Überbauung und Zuschaltung noch ausreichend sind. Ebenso sollten Grundstücksbesitzer darauf hingewiesen werden, dass sie für die ordnungsgemäße Pflege der Gräben zuständig und für den Wasserdurchfluss verantwortlich sind.

Neben dem Dank an die vielen Helfer der freiwilligen Feuerwehr, dem THW und dem Abwasserbetrieb für ihren unermüdlichen Einsatz bleibt zu hoffen, dass jetzt endlich auch Taten folgen!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.