Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Soviel Überheblichkeit

18.10.2016, Dr. H. Bomke, Schwerin
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Die Antwort kann nur "Ja" lauten!"
im Schweriner Blitz vom 18.10.2016

Zu »Die Antwort kann nur ›Ja‹ lauten!«, Blitz vom 16. Oktober.

»Was Ihr getan habt einem von meinen geringsten Brüdern, das habt Ihr mir getan« – so ähnlich lautete das Bibelwort, das ich in meiner Konfirmandenzeit kennenlernte. Kennengelernt hatte ich 1945 auch die Hilfsbereitschaft und das Verständnis der Einheimischen uns Flüchtlingen gegenüber, die wir aus den deutschen Ostprovinzen fliehen mussten. Nur, was wir am Leibe trugen, Hunger, Eiseskälte und dazu rücksichtsloses Verhalten der Militärkolonnen – das waren unsere Begleiter. In einem mecklenburgischen Dorf im Kreis Ludwigslust angekommen, fing für uns Neulinge ein anderes Leben an. Trotz aller Nachkriegsprobleme kann ich heute rückblickend sagen: Es war eine schöne Kinder- und Jugendzeit. Kein Dorfeinheimischer empfand uns als »Invasion« (gleich: feindlicher Einfall), niemand von ihnen wäre auf die Idee gekommen, uns zum »Unrat aufsammeln« aufzufordern. Es ist traurig und beschämend, dass es soviel Überheblichkeit gegenüber Flüchtlingen heute gibt. Als ob die allabendlichen furchtbaren TV-Bilder nicht zeigen, warum Menschen fliehen und vorübergehend Schutz bei uns suchen! Soweit zu dem Leserinbrief.

Dr. Hans Bomke, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.