Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

So könnte Ihr Widerspruch gegen die GEZ aussehen

14.01.2013, Antje S., Rostock

Sehr geehrte Damen,

sehr geehrte Herren,

 

hiermit lege ich Widerspruch gegen Ihre Rechnung vom xyz 2013, erhalten am xyz.2013 ein.

Ich bin nicht bereit für die Nutzung eines Fernsehgerätes zu bezahlen, weil ich keinen besitze.

Es ist für Sie technisch möglich, den Empfang auf Rechnern etc. zu blockieren, für mich nicht. Siehe Premiere, Sky etc.

Bitte sperren sie den Empfang Ihrer Sender für meine Wohnung.

Da ich auch Ihre Radiosender nicht höre, habe ich den Dauerauftrag gelöscht und bitte auch hier um Sperrung ihrer Sender.

 

Sollten Sie meiner Bitte nicht nachkommen, sehe ich das ganze als Nötigung und werde mir rechtliche Schritte vorbehalten.

 

Aus einem beitragsfinanzierten System gibt es immer die Möglichkeit auszusteigen, in dem man die Inanspruchnahme ablehnt.

Dieses ist seit diesem Jahr, bei Ihnen nicht mehr möglich. Aus diesem Grund unterstelle ich Ihnen eine indirekte Steuer, getarnt als Beitrag.

Das wäre in etwa so, als wenn ich KFZ Steuer bezahlen müsste nur weil ich einen Führerschein habe. Oder aber eine Monatskarte kaufen müsste, da ja der öffentliche Nahverkehr vor meiner Haustür zu Verfügung steht.

 

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Zusammen können wir uns wehren!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.