Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Seniorenakademie 55 plus

15.12.2017, Wolfgang Mengel, Stralsund

Nun schon traditionsgemäß empfingen 111 Teilnehmer und Gäste der Seniorenakademie zum Semesterende die Musikdramaturgin des Theaters Vorpommern, K. Pfeifer, die uns, musikalisch unterlegt, Leben und Werk Robert Schumanns vorstellte. Sie hat uns mit einem 1810 in Zwickau geborenen innerlich zerrissenen, mal optimistisch vorausschauenden und dann wieder depressiv wirkenden Mann bekannt gemacht, der Zeit seines Lebens auf der Suche nach seiner Bestimmung war. Und so schuf er einerseits viele sehr schöne musikalische Werke, eines seiner schönsten die »Träumerei«, andererseits gründete er 1834 die »Neue Zeitschrift für Musik«, die heute noch aktuell ist und mit der er seine Liebe zur Schriftstellerei bekannte.

Nach einer Schaffensperiode zwischen Genie und Wahnsinn und in der einzigen Künstlerehe (mit der Pianistin Clara, geb. Wieck), in der sich beide Partner auf Augenhöhe befanden, hinterließ er uns eine Oper, vier Sinfonien, Oratorien, Chormusiken, je ein Klavier-, Cello- und Violinkonzert, unterschiedlichste Kammermusik, großartige Soloklavierwerke und viele, viele Lieder.

R. Schumann starb 1856 schwer krank nach zwei vergeblichen Suizidversuchen und wurde in Bonn beigesetzt. Seine Frau Clara, die vor allem nach seinem Tod eine sehr enge Beziehung zu Johannes Brahms pflegte, starb 1896 und fand bei ihrem Mann ebenfalls in Bonn ihre letzte Ruhe.

Die Mitglieder des Vorstandes verwöhnten die Anwesenden mit Plätzchen, Kaffee und Kuchen. Und auf einem kleinen Basar konnten in handwerklicher Tätigkeit hergestellte kleine, wunderschöne Advents- und Weihnachtssouveniers erworben werden. Der neue Flyer informierte über das Programm des Frühjahrssemesters 2018, und mit einem gemeinsam gesungenen Weihnachtslied, verbunden mit einem herzlichen Dank an K. Pfeifer für ihre sehr fundierten Ausführungen, entließ die Vereinsvorsitzende H. Könenkamp alle in die bevorstehenden Feiertage. Auf ein gesundes Wiedersehen 2018! Wolfgang Mengel, Seniorenakademie

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.