Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Schwerer Stand

10.10.2011, Siegfried Frenz, Schwerin
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Der schwere Stand der Demokratie"
im Schweriner Blitz vom 02.10.2011

Von der Volksherrschaft zur Demokratie ist’s ein schwerer Stand. Nochmal 21 Jahre? Der Direktor der Landeszentrale für politische Bildung beklagt nicht allein, die Nichtwähler, die Nichtwähler! Ob Gleichgültigkeit, Ablehnung, die Bösen? Immerhin aber doch nur 49 Prozent. Immerhin ja noch keine sichere Mehrheit.

»Wer Bilderverbrennen nicht ernst nimmt, ist ihnen nicht gewachsen!« Das war mein Leitsatz 2009. Und da waren es noch nicht ganz so viele »Nichtwähler«! Welcher Politiker will schon von »Nichtwählern« gewählt werden? Das große C wie Zukunft-Plakat eröffnet und das kleine Plakat mit »Wehrt euch« hat es geendet.

Doch meist können deutsche Michel lesen. Weit vor den Wahlen liest und hört er wer der Wunschkandidat des Volkes ist. Und nach der Wahl wer die Wunschkoalition des Volkeswillen ist. Das er dies gar nicht wählen konnte erfährt der »Nichtwähler« ja nie.

Ist es nicht so wie bei der Jagd? Der Treiber bedankt sich beim Schützen: »Herr, der Hirsch, den ihr erlegen wollt, ist ja schon tot. Haltet zu Gnaden.«

Immerhin spricht man wieder von dieser Art Wähler und Wählerinnen. Im 21. Jahr kamen die Piraten den Nichtwählern zu »Hilfe«, dass hat sie gleich etliche Stimmen gekostet. Ich meine die »Nichtwähler«. Aber das war ja in Berlin.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.