Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Schule als Spielball

24.06.2018, Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Das Schuljahr geht zu Ende,und wieder beginnt die Diskussion um die Unterschiede in der Bildung in den Bundesländern und im internationalen Vergleich.

Nach meiner Ansicht,ist das Hauptproblem in Deutschland,der Föderalismus in der Bildungspolitik.

Es ist doch einfach nicht zu verstehen,warum es in jedem Bundesland eigene Bildungsziele ,Lehrbücher,Unterrichtsmittel u.s.w.Jeder neue. geben muss.Da sind doch die Unterschiede in den Ergebnissen,vorprigramiert.

Jeder neue Kultusminister versucht,seine Vorstellung in die Schule hinein zu regieren,und stiftet immer neue Unruhe und Konfusion.

Auch wenn jetzt wieder gesagt wird,ich verteidige die DDR,aber eines ist nun mal wahr.

Es gab ein einheitliches Lehrplanwerk,das für jeden Lehrer verbindlich war.

Damit war gesichert,dass jeder Schüler,ob in Sachsen oder in Mecklenburg,den gleichen Unterrichtsstoff vermittelt bekam.

Und das das Bildungsniveau der DDR Schüler sich international sehen lassen konnte,ist wohl unbestritten.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.