Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Schnipseljagd - was für ein "außergewöhnlicher" Leserbrief

21.01.2018, Michael S., Brüel
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Schnipseljagd"
im Schweriner Blitz vom 21.01.2018

Ich habe selten so einen kruden Leserbrief gelesen, wie diesen! Wir, die ehemaligen DDR-Bürger, möchten wissen, was in unseren Stasiakten steht. Wenn diejenigen, die sie angelegt hatten, nichts zu verbergen gehabt hätten, hätten sie diese Akten nicht versucht zu vernichten. Ich habe übrigens in einer DDR gelebt, die 1989 pleite war. Nach Herrn Spantig gab es 1.700 Milliarden Vermögen, das sich andere angeeignet haben! Was für ein Geschichtsverständnis! Ich bin froh über die Entwicklung, die wir in den letzten Jahrzehnten erlebt haben. Wer von den Rentnern heute möchte wohl in DDR-Heimen wohnen! Ich habe solche Heime mehrfach gesehen - die Zustände waren zum Teil unfassbar - da konnten sich die Mitarbeiter noch so bemühen. Die Städte waren 1989 verfallen (siehe Schwerin). Das ständige "Schlechtreden" der heutigen Situation in Deutschland finde ich schlicht "zum Kotzen".

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.