Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Russland - Großbritannien

20.03.2018, Helmut Kurzmann, Görslow

Kürzlich war in einer Tageszeitung eine wunderbare Karikatur. Ein Mann steht vor einem Fischglas, das Wasser ist blau und der Goldfisch tot. Er sagt nur »das waren die Russen«. Der Karikaturist trifft damit den Nagel auf den Kopf. Der russische Geheimdienst wird dargestellt wie in einem James Bond Film, stupide, brutal, dümmlich und Menschen verachtend. Im alten Rom, fragte man in solchen Situationen immer: Cui Bono wem nützt es? Was nützt es Russland, wenn ein drittklassiger ehemaliger Agent, der schon jahrelang in Großbritannien lebt, bewusstlos auf einer Parkbank gefunden wird, weil er ein Nervengift aus Russland in sich hatte? Das kann ihm jeder Beliebige verabreicht haben, muss nicht aus Russland geschickt worden sein. Frau May hat mit ihrem Brexit genug Ärger, da tut Ablenkung gut. Die westlichen Staaten sind empört und stehen alle hinter ihr, Frau Merkel denkt sicherlich schon über Sanktionen nach. Westliche Geheimdienste sind immer edel und stets auf Gerechtigkeit bedacht. Als die USA in Chile den Allente weghaben wollte, weil er von ihren Kupfer- und Telefonkonzernen Steuern haben wollte, kam plötzlich Pinochet aus der Versenkung, der die Arbeit machte. Morde waren an der Tagesordnung, aber das war alles nicht so wichtig. Denn Steuern wurden nicht gezahlt und damit war das Problem gelöst. Die DDR nahm damals viele Chilenen als Flüchtlinge auf und die konnten viel erzählen. Die USA hatte ihr Ziel erreicht, ohne sich die Finger selbst schmutzig zu machen. Vermutlich floss auch Geld. So geht »Geheimdienst«, und nicht so wie die stupiden Russen das machen. Wo es jeder gleich merkt, wer das war! Großbritannien provoziert und will hinter der USA zur Weltmacht werden, ich glaube die würden auch einen Krieg ins Auge fassen, wenn sie sich sicher wären, dass sie auch gewinnen. Wie gesagt, man müsste aber immer fragen »Cui Bono« - wem nützt es. Aber man fragt heute nicht mehr, da geht die NATO in Bereitschaft und man hofft, dass es damit klappt. Man sollte auch nicht vergessen, dass Russland eine Atommacht ist und kein Kleinstaat. Vielleicht sollte man darüber auch mal so richtig nachdenken, wäre angebracht.

Helmut Kurzmann, Görslow

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.