Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Rosskur für's Theater?

13.07.2015, Dr. Hans Bomke, Schwerin

Zum Thema »Intendanten-Wechsel am Mecklenburgischen Staatstheater«

Auf Wunsch des designierten Generalintendanten soll die Spitze des Mecklenburgischen Staatstheaters künftig völlig neu besetzt werden. Fünf von sieben Spartenleitungen sind davon betroffen. Betroffen machen die hierzu in der Presse veröffentlichten Begründungen: »Wir können uns keine Flausen mehr leisten. Wir brauchen Blockbuster statt Inselproduktionen«, meint der künftige Intendant. Er wolle »Theater, das die Leute auch verstehen.« Eine »gemäßigte Ästhetik« solle am Staatstheater Einzug halten. Na toll, vorher hat es demnach keinen (oder zuviel?) Ästhetik gegeben und auch keinen »Blockbuster«, also Knüller. Die bringt künftig nun endlich der Intendant vom Theater Nordhausen. In der Betriebsversammlung des Schweriner Theaters erntete er dafür Applaus, der Betriebsratsvorsitzende »war zufrieden«, konnte man lesen. Hatte der künftige Theaterchef nicht Kontinuität angekündigt? Neuerungen, auch Neubesetzungen sind üblich, aber doch wohl nicht in diesem Umfang! Ich kenne unser Theater, längst nicht alle Aufführungen gefielen, aber eine »Rosskur« benötigt es nicht.

Dr. Hans Bomke, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.