Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Rohrkrepierer oder Flüchtling

07.07.2019, siegfried frenz, schwerin
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Der größte Flüchtling"
im Schweriner Blitz vom

Kaum hatte unsere CDU eine neue Parteichefin zur Entlastung der Kanzlerin mit ungeahntem Aufwand selbst gewählt. Die Neue liebevoll AKK nur so genannt. Doch unzensiert von den Eliten ihrer Partei versuchte die Neue auf einer Bütt`zum "Stockacher Narrengericht" am Karnevall dem Volk zu zeigen, das man über ihre CDU auch lachen kann, statt nur zu weinen. Oder wollte die Kleine nur ihre Parteigenossen einfach nur an die Meinungsfreiheit erinnern? Denn es ging bei der Bütt darum, an die Toiletten für Gender mit Mitteln der Travestie zu ermahnen.

Zu zeigen das es in Berlin auch Männer gibt, die nicht wissen ob sie noch stehn dürfen beim Pinkeln oder doch sitzen müssen! Doch das war für die Eliten der CDU ein Rohrkrepierer! Sollte die Neue gar glauben eigene Meinungen in der Öffentlichkeit selbst äußern zu dürfen? Doch mit geübten, bewährten Mitteln der Wortklauberei wurde bisher nichts versäumt der kleinen AKK altbewährte Manieren wie Gehorsam einzubläuen. Ob Klima oder Videos in unzensierten Medien, es war seit der Wahl an der Neuen keine Müh` versäumt die Wahl der Neuen & den Zerfall der "Guten Sitten" an sich selbst zu demonstrieren. Schließlich hatte man mit Wortverdrehungen erreicht, das eine andere, auch undemokratische Partei wie die AfD statt kleiner, - größer wurde. Beides könnte man ja getrost als Klimabeitrag bei den Grünen verrechnen. Mögen andere entscheiden ob es Selbstzerstörung oder nur die Flucht vor Verantwortung ist.

 

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.