Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Respekt und Sorge

09.07.2019, Karl-August Puls, Schwerin

Mit großer Sorge und Bangen verfolge ich die verheerende Feuersbrunst auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in der Lübtheener Heide. Über Jahrzehnte habe ich mit meiner Familie in Lübtheen gewohnt. Heute in Schwerin. Lübtheen war, ist und bleibt unsere Heimat. Unser innigstes Mitgefühl gilt daher den dort im Brandgebiet lebenden Menschen. Durch mein damaliges Wirken als Berufsschullehrer sind mir die evakuierten Orte mit vielen Elternbesuchen bestens bekannt. Noch heute stehe ich mit der Lübtheener Bürgermeisterin, Ute Lindenau und der Bäckerfamilie Strasser, verbunden durch Erinnerungen in Verbindung. Was dort von den Einsatzkräften in diesen Tagen geleistet wird verdient nicht nur Respekt, Dank und Anerkennung, für mich ist es stilles Heldentum. Die Hilfsbereitschaft, das Miteinander und die Solidarität zeugen von wahrlich menschlicher Größe. Über eines komme ich nicht hinweg, wenn wir nun auch schon über 70 Jahre in Frieden leben, lagern immer noch Mega-Tonnen von Bomben und Munition auf diesem Areal. Allzu deutlich wird uns hier vor Augen geführt, was Rüstung und Krieg für die Menschheit bedeuten.

Karl-August Puls, Schwerin

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.