Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Realität sieht anders aus

11.11.2010, Brigitte Schneider
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "»Versöhnt«"
im Rostocker Blitz vom 07.11.2010

D. Krüger, unser MV war schon immer schön – landschaftlich betrachtet. Sie haben aber tatsächlich keine Ahnung von der Lebensrealität der Menschen, denen es nicht möglich ist, in unserem Land so zu leben, dass sie sich darin würdevoll wohl fühlen können. Schwarze Schafe gibt es in jeder sozialen Schicht der Bevölkerung, mit Sicherheit auch in der, aus der Sie kommen. Informieren Sie sich mal etwas genauer über die tatsächliche Situation in MV, bevor Sie die Sicht der Dinge aus Ihrer zufriedenen und sorgenfreien Lebensweise verallgemeinern. Dies tun meistens Menschen, die sich egoistisch nur um sich selbst und nicht um andere kümmern und schon gar nicht Verständnis haben und Hilfe geben. Hohe Arbeitslosigkeit, weniger Lohn für gleiche Arbeit wie in anderen Bundesländern, überdurchschnittliche Kinderarmut, Ärztemangel (Warum wohl?), »Flucht« insbesondere junger Menschen, die gut ausgebildet sind und trotzdem keine gesicherte Lebensperspektive in unserem schönen MV haben – das kennzeichnet auch unser Land. Ich finde es beschämend und skandalös, wie man nicht nur in unserem schönen Land die Empfänger von Hartz IV, die Geringverdiener und jene mit Arbeitsplätzen, von denen man leben kann, gegeneinander ausspielt.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.