Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Radweg weggeklagt

12.09.2013, Luca Samuel Elias O., Rostock
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Reichen Schutzstreifen für Sicherheit aus?"
im Rostocker Blitz vom 09.09.2012

Liebe Frau Köpke, ich habe mich schon gefragt wer hier unsere Gerichte beschäftigt und Steuergelder verschwendet.Ist die Straße jetzt für Radfahrer sicherer??? Jetzt nimmt gar keiner mehr auf Radfahrer Rücksicht.Auch ich fahre hier täglich lang, über die Hamburger nach Lütten-Klein zur Arbeit.Und auch das Problem am Holbeinplatz(versperter Radweg durch rechtsabbiegende Autos) bekomme ich oft zu spüren, auch mit Beschimpfungen durch Autofahrer wenn man versucht sich einen Weg zu bahnen.Als Radfreundlich empfinde ich Rostock nicht . Die Karl- Marx -St. ist ja nicht das einzige Problem.(fehlende Wege,keine Absenkungen,keine Weiterführung oder verwirrend) Der Radweg in der Hamburger Straße ist ein Witz und gefährlich. Ist das der richtige Weg? ich glaube nicht. Wenn sie alle Radwege die sie als gefährlich empfinden wegklagen ist das Problem auch nicht gelöst.Die Stadt freut sich. Muss sie weningstens nichts tun.Bis in der Karl-Marx -St. eine Lösung gefunden ist vergehen Jahre. Suchen sie sich also bitte ein anderes Hobby, bevor ich ganz auf der Straße fahren muß!!!

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.