Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Radfahrer sind im Weg

16.06.2014, Anonym, Rostock (Name dem Verlag bekannt)
Dieser Brief bezieht sich auf den Artikel "Wer verdrängt wen ?"
im Rostocker Blitz vom 15.06.2014

Antwort auf den Leserbrief vom 15.06. von G.Köpke

Mit diesem Leserbrief gehe ich konform. Dieses Thema brennt mir lange schon auf der Brust. Radwege in u. a. Doberaner/Karl-Marx-Straße gestrichen, prima. Wohin mit uns ? Fliegen ? Ulrich-von Hutten-Straße = Radweg endet............

Ich bin in Reutershagen, in der Karl-Marx-Straße und in Warnemünde (Kurhausstraße und Fritz-Reuter-Straße)oft schon beschimpft worden, unterste Gürtellinie. In Warnemünde sogar mehrmals vom Rad gestoßen worden. Als Radfahrer ist man einfach im Weg, Radwege werden auch zu gern zugeparkt. Sicher, es gibt bei Fußgängern, Radlern oder Autofahrern Flegel, ein vernüftiger Umgang, gegenseitige Rücksicht und Vorsicht sollten den Alltag begleiten.

Eine Bitte an "Die Verantwortlichen", sorgt für vernüftige Radwege in der Stadt.

S.J.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.