Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Psychische Krankheiten

23.11.2012, Peter Fuchs

Immer mehr wird Stress, Mobbing, Burn-out und einige andere psychische Krankheiten, zur Geißel unseres Alltagslebens. Nicht gerade wenige Menschen kämpfen bereits mit deren Auswirkungen. Wieder einmal unsere Gesellschaft finanziell davon betroffen, weil sie für die Kosten der umfangreichen Rehabilitation oder einer verfrühten Pensionierung aufkommen muss. Aber leider wird auch hier, wie fast überall, sehr viel Schindluder betrieben. Mancher beruft sich dabei auf »sein angestammtes Recht« unter solch krankheitsbedingten Auswirkungen zu leiden und bestreitet deshalb seinen Unterhalt mit staatlichem Notstandsgeld. Zum Schaden der wirklich betroffenen Menschen, denen deshalb durchaus Misstrauen entgegengebracht werden könnte. Die Nachkriegsgeneration, mit wesentlich mehr Wochenstunden, nur zwei Urlaubswochen, ohne Kindergeld und Mindestsicherung, dafür meist ohne technische Unterstützung, kannte diese Art von Krankheit wohl eher selten. Weil für die meisten von uns heute alles einfach zu wenig ist, werden häufig neue und immer höhere Anforderungen gestellt. Die Politik bietet dabei leider nur wenig Einhalt. Vielleicht könnte dabei schon helfen, wenn der Staat vorzeigen würde, dass er nur jenes Geld ausgeben kann, welches durch die Leistung seiner Bürger eingenommen werden konnte.

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.