Mecklenburger Blitz Verlag

Das Anzeigenblatt für Mecklenburg-Vorpommern

Protest oder Randale?

04.03.2018, Karl-Heinz Fehrmann, Schwerin

Der öffentliche Protest der Bürger gegen Entscheidungen oder Vorhaben der Politik, die in das gesellschaftliche Leben eingreifen, sind absolut legal und ein hohes Rechtsgut. Allerdings hat es den Anschein, als ob dieses Recht inflationär gebraucht und, noch öfter, missbraucht wird. Viele Vorhaben, die durchaus im Interesse der Allgemeinheit sind, werden immer wieder von einzelnen Gruppen blockiert und verzögert. Das kostet unser aller Geld und verbaut nicht selten den Fortschritt. Viel schlimmer aber ist, dass sogenannter Protest in Randale und in Unverhältnismäßigkeit ausartet. Wenn Gerichte, wie im Falle der Hamburger Steinewerfer und Brandstifter oder der Sitzblockierer von Laage gegen die Polizei entscheiden, weil sie penibel nachrechnen, wie lange es gedauert hat, einen Blockierten wegzutragen, dann ist es kein Wunder, dass diese Leute, die eigentlich Straftäter sind, lachend den Gerichtssaal verlassen. Die Ordnungsorgane des Staates werden damit zu Deppen degradiert, obwohl doch alle nach Ordnung und Sicherheit schreien.

 

Hier können Sie Ihre Leserbriefe online aufgeben

Bitte beachten Sie, dass wir uns das Recht vorbehalten, im Falle des Abdruckens in der Zeitung, Textpassagen zu kürzen oder nachträglich zu ändern.